Hubertus braucht einen neuen Schützenmeister
Die Ära Stang ist beendet

Gausportleiter Hartmut Krug, Kassier Hans Strobl, die neue Schriftführerin Veronika Gonschorek, der neue Sportleiter Michael Zeitler und 2. Schützenmeister Berthold Kopp (von links). Bilder: rin (3)
Vermischtes
Ursensollen
25.05.2016
54
0

23 Jahre war Alfred Stang Schützenmeister der Hubertus-Schützen Ursensollen. Jetzt ist diese Ära beendet. Es ist nicht die einzige Veränderung in der Führung des Vereins.

In der jüngsten Mitgliederversammlung im Gasthaus Reif hat Alfred Stang seinen Rücktritt erklärt. Auch Schriftführerin Ingrid Rindfleisch legte nach 31-jähriger Tätigkeit ihr Amt nieder, ebenso Sportleiter Armin Nold. Alle drei haben ihre Posten aus persönlichen Gründen aufgegeben.

Die Versammlungsleitung übernahm daraufhin 2. Schützenmeister Berthold Kopp. Mit Handzeichen und einstimmig wählten die Mitglieder Veronika Gonschorek zur neuen Schriftführerin und Michael Zeitler zum neuen Sportleiter. Trotz intensiver Bemühungen im Vorfeld der Zusammenkunft konnte für den zurückgetretenen 1. Schützenmeister Alfred Stang kein Nachfolger gefunden werden. Bis zur nächsten Mitgliederversammlung leitet nun kommissarisch 2. Schützenmeister Berthold Kopp die Geschicke des Vereins.

Bürgermeister Franz Mädler bedauerte Stangs Rücktritt. Dieser habe "den Verein im letzten Vierteljahrhundert geprägt: Diese Lücke muss wieder gefüllt werden. Eine Lösung muss gefunden werden, damit der Schützenverein wieder gut weiter läuft." Dies gelte ganz besonders, weil Hubertus "in einigen Jahren auf sein 100-jähriges Bestehen zurückblicken kann". Schon vorab, in einer Vorstandssitzung am 20. April, war einstimmig beschlossen worden, Alfred Stang zum Ehrenschützenmeister zu ernennen. Berthold Kopp und Hans Strobl überreichten ihm die entsprechende Urkunde. Kopp und Gausportleiter Hartmut Krug würdigten dann noch eine ganze Reihe verdienter Mitglieder (Ausgezeichnet).

Ausgezeichnet25 Jahre: Jürgen Dorner

40 Jahre: Dieter Ehebauer , Peter Falk , Horst Lihl , Hans Schneider , Annemarie Zagel , Johann Schneider und Günther Schatz .

50 Jahre: Peter Graf , Gerda Lihl , Marianne Opeldus , Johann Strobl , Richard Stang und Alfred Stang , Erna Sperber und Konrad Reif .

60 Jahre: Ferdinand Sperber und Rudolf Kuhn . (rin)

Als letzte Amtshandlung hatte Schützenmeister Alfred Stang einen Jahresrückblick gehalten. Ende 2015 hatten die Hubertus-Schützen 167 Mitglieder. Stang sprach von einem sportlich erfolgreichen, aber auch arbeitsintensiven Jahr. Für Letzteres sorgten vor allem die Umgestaltung des Bahnhofs-Umfeld sowie Restarbeiten im Schützenheim. Der scheidende Schützenmeister enerte an Veranstaltungen wie Königsschießen, Gockerl- und Helferfest sowie die Hubertusmesse mit einer großen Feier für Gaukönig Johann Strobl. Außerdem beteiligte sich der Verein am Ferienprogramm und am Weihnachtsmarkt, an den Rundenwettkämpfen, der Landkreismeisterschaft, dem Gauschießen sowie beim Gemeinde-Pokalschießen für Junioren/Jugend/Schüler. Von guten Schießleistungen, der erfolgreichen Teilnahme an Wettbewerben, auch über die Gauebene hinaus, und einem störungsfreien Betrieb berichteten Sportleiter Armin Nold, Jugendleiter Thomas Sperber und Bogenreferent Josef Strobl. Kassier Hans Strobl informierte über die Finanzen. (rin)

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.