Mittelschule Ursensollen feiert ihre 28 Absolventen
„Yes you can“

Vermischtes
Ursensollen
30.07.2016
12
0

"Freiheit und Unabhängigkeit, aber vor allem auch Gerechtigkeit, Verantwortung auch für andere und Einsatz für den sozialen Frieden, die Menschenrechte und unsere demokratische Grundordnung" - das war das Motto von Schulleiter Thomas Oetzinger in seiner Abschiedsrede bei der Abschlussfeier an der Mittelschule Ursensollen. Doch neben diesen nachdenklichen Worten überwogen an diesem Abend vor allem Freude und Stolz auf das Erreichte.

Nach einem feierlichen Gottesdienst, der heuer erstmals von dem Chor "Profeel" begleitet wurde, feierten über 150 Gäste die 28 Abschlussschüler mit einem großen Programm, durch das die beiden Schüler Magdalena Herbst und Tim Preißl souverän führten. Zum abwechslungsreichen Programm trugen Schüler aus verschiedenen Klassen unter der Leitung von Genoveva Bergemann-Hausmann, Ulla Pickelmann und Alois Siegert mit Liedern und Sketchen bei.

Bürgermeisterin Alexandra Sitter hielt in Vertretung ihrer anwesenden Kollegen Stefan Braun und Franz Mädler sowie von Florian Junkes, der verhindert war, eine Rede über sportlichen Teamgeist und das Nutzen individueller Talente. Die Schüler freuten sich über die von den Bürgermeistern gesponserten Kino- und Popcorngutscheine, die auch die drei Schülersprecher Eileen Bunda, Tobias Eichenseer und Michael Mertel als Dank für ihr Engagement erhielten.

Elternbeiratsvorsitzende Kirsten Kahle betonte das allzu rasche Älterwerden ihrer Kinder. Locker und souverän blickten Lena Nürnberger und Tobias Eichenseer als Schülervertreter auf ihre Schulzeit zurück. Klassenleiterin Michaela Cordts zog Parallelen zur Zauberei à la Harry Potter. Hausaufgaben, Nacharbeit und Noten waren allzu oft "verflucht". Als letzter Redner bedankte sich der Schulleiter bei den Eltern, die eben nicht nur Brote schmierten und manchmal ein paar Tränen trockneten, sondern sich "als Familienmanager und Partner unserer Schule eindrucksvoll bewiesen haben". Besonders bedankte er sich beim Kollegium aus allen vier beteiligten Schulhäusern, bei den Sachaufwandsträgern und den Abschlussschülern. Ihnen zollte er seinen Respekt. Mit einem abgewandelten Ausspruch von Barack Obama - "Yes you can" - endete der offizielle Teil nach der Übergabe der Zeugnisse. Besonderen Applaus erhielt Franziska Heimler als Jahrgangsbeste der Schule mit einem Notenschnitt von 1,5.

Schülereltern und Elternbeirat kümmerten sich um die Verköstigung aller Gäste mit Selbstgemachtem und Getränken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.