Spenden aus Ursensollener Waldweihnacht übergeben
Hilfe für Afrika

Die Ursensollener Delegation, angeführt von Alfons Augsberger (Dritter von links) und 2. Bürgermeister Norbert Schmid (Sechster von rechts), bei der Übergabe der Spenden an Schwester Martha und Schwester Maria Gorethi im Kloster Tutzing. Bild: hfz
Vermischtes
Ursensollen
22.02.2016
19
0

Die Ursensollener Waldweihnacht ist nicht nur ein großes Ereignis im kulturellen Jahreslauf der Gemeinde: Sie unterstützt auch die Missionstätigkeit zweier mit Ursensollen verbundener Schwestern in Afrika.

Auch im vergangenen Jahr kamen wieder mehrere Hundert Besucher zum Husittenloch, einer großen Doline hinter den DJK-Sportheimen, um das Krippenspiel mitzuerleben. Bei der Aufführung wurden 1300 Euro an Spenden eingenommen. Diese haben zwei Delegationen unter Führung von Alfons Augsberger nun den beiden Mission-Mutterhäusern übergeben.

In Tutzing erfuhr die Gruppe beim Mittagessen von Schwester Maria Gorethi, einer ausgebildete Zahnärztin, von deren Tätigkeit in Tansania. Dort arbeitet auch Schwester Edelinde aus Gaishof bei Kastl, die 650 Euro aus der Spende bekommt. Am darauffolgenden Sonntag fuhr die Delegation nach Würzburg, um der aus Kotzheim stammenden Schwester Veridiana Dürr weitere 650 Euro für die in Südafrika tätigen Schwester Gregoria Lutter zu übergeben.

Schwester Gregoria stammt aus Ehringsfeld und ist seit über einem Jahrzehnt in Zululand im Einsatz. Schwester Veridina führte die Gruppe durch das Kloster und begleitete sie anschließend noch zur Besichtigung des Würzburger Doms.

Beide Kongregationen dankten Alfons Augsberger und seinen Mitstreitern, nicht nur für die finanzielle Unterstützung, sondern auch für die Verbundenheit der Ursensollener mit den beiden Schwestern Gregoria und Edelinde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Spende (580)Waldweihnacht Ursensollen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.