Ursensollen und BRK zeichnen Blutspender aus
Für Mitmenschen unverzichtbar

Bürgermeister Franz Mädler (links) und BRK-Kreisgeschäftsführer Björn Heinrich (rechts) mit den geehrten Blutspendern. Bild: ua
Vermischtes
Ursensollen
21.06.2016
15
0

Schon 150 Mal hat Norbert Nitz Blut gespendet: Dafür wurden er und weitere sechs langjährige Teilnehmer dieser BRK-Aktionen in einer Feierstunde im Rathaus von Bürgermeister Franz Mädler und BRK-Kreisgeschäftsführer Björn Heinrich geehrt.

Mädler erwähnte, dass vor und nach dem Spenden ein enormer, technischer Aufwand mit dem Blut getrieben werde, bis es anderen Menschen helfen kann. Er verwies darauf, dass bei Unfällen und Operationen sehr viel davon benötigt werde: Deshalb seien diese Spenden so wichtig. Blutspender seien Lebensretter, die das Wertvollste geben, was ein Mensch geben könne: Sein eigenes Blut.

Dies wird nach Mädlers Worten immer noch wichtiger. So würden in Deutschland jeden Tag rund 15 000 Bluttransfusionen benötigt. Zwei von drei Deutschen seien im Leben mindestens einmal auf fremdes Blut oder auf Bestandteile daraus angewiesen. Mit ihrem Engagement leisteten Spender einen bedeutenden und unverzichtbaren Beitrag für unser Gesundheitswesen. Mittlerweile lasse sich vieles chemisch und synthetisch herstellen, betonte BRK-Kreisgeschäftsführer Heinrich - nur eben Blut nicht. Verbunden mit der Bitte, weiterzumachen, ehrten Mädler und Heinrich folgende Personen: 50 Blutspenden: Johann Wendl und Dana Birke; 75: Sabine Mattioni-Donhauser und Anna-Maria Ott; 100: Karl Landshammer, Johann Stiegler und Norbert Edenharter; 125: Dieter Meindl und 150: Norbert Nitz.
Weitere Beiträge zu den Themen: BRK (138)Ehrungen (539)Blutspenden (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.