Ursensollener Jurist Andreas Dürr an renommierter Universität erfolgreich
Oxford-Abschluss mit Robe und Latein

Bild: hfz
Vermischtes
Ursensollen
22.11.2016
81
0

Oxford/Ursensollen. Der Jurist Andreas Dürr hat in einer feierlichen Zeremonie von der University of Oxford den Grad "Magister Juris" verliehen bekommen. Der in Ursensollen aufgewachsene Dürr absolvierte an der renommierten Universität ein einjähriges Graduiertenstudium, das nach Angaben der Oxforder juristischen Fakultät als das akademisch anspruchsvollste Studium dieser Art weltweit gilt.

Dürr belegte Kurse über Internationales Recht, Strafrecht sowie Zivilprozessrecht. Als Mitglied des St. Peter's College der Universität bekam er zusammen mit seinen Kommilitonen aus aller Welt feierlich seine Graduiertenurkunde verliehen. Die auf Lateinisch gehaltene Zeremonie folgte dabei einer jahrhundertealten Form, zu der die Absolventen spezielle Roben trugen und einen lateinischen Eid leisteten. Dürr hatte zunächst Rechtswissenschaften in München studiert, wo auch sein Promotionsverfahren kurz vor dem Abschluss steht. Letzteres führte ihn schon zu Forschungsaufenthalten an die Harvard University (USA) und an die University of Toronto (Kanada). Nach seinem Jura-Studium war er in Den Haag am Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien tätig. Derzeit ist er Rechtsreferendar am Kammergericht in Berlin.
Weitere Beiträge zu den Themen: Universität Oxford (1)Andreas Dürr (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.