Ursensollenerin am Telefon geprellt
Trojaner auch noch bezahlt

Symbolbild: dpa
Vermischtes
Ursensollen
29.08.2016
707
0

Angeblich wollte er Schadsoftware von ihrem Computer entfernen - tatsächlich aber hat ein Betrüger solche Trojaner dann erst installiert. Und einer 51-jährigen aus Ursensollen dafür sogar noch eine Rechnung gestellt

Die Frau hatte vergangene Woche einen Anruf eines angeblichen Mitarbeiters der Firma Microsoft bekommen. Dieser erklärte ihr, dass er über einen Fernzugriff auf ihrem Laptop mehrere Schadprogramme, sogenannte Trojaner, entfernen müsse. Die Frau willigte ein. Sie bemerkte nicht, dass der Anrufer kein Microsoft-Mitarbeiter war und mehrere Trojaner auf ihrem Computer installierte. Besonders dreist: Dafür stellte der Unbekannte dann gleich per E-Mail eine Rechnung über 150 Euro, die die Ursensollenerin an eine Adresse in Belgien beglich.

Die Polizeiinspektion Amberg mahnt, solche Anrufe "immer ernsthaft auf Plausibilität zu prüfen und besondere Vorsicht walten zu lassen". Im genannten Fall hat sie Ermittlungen aufgenommen.

Häufig geben sich die Betrüger auch als Mitarbeiter von Windows Helpdesk,
Windows Service Center, Microsoft Tech Support, Microsoft Support, Windows Technical Department Support Group oder von Microsoft Research and Development Team (Microsoft R & D Team) aus.

Hier finden Sie noch mehr Informationen über die Betrugsmasche mit Anrufen von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.