Vereinsjubiläum der KSK/RK Hohenkemnath-Erlheim
Ohne Reserve nix los

Die Offiziellen mit den Geehrten beim Kameradschaftsabend: 39 Mitglieder der KSK/RK Hohenkemnath-Erlheim wurden beim Vereinsjubiläum ausgezeichnet. Zahlreiche Offizielle gratulierten ihnen dazu. Bild: brü (2)
Vermischtes
Ursensollen
27.07.2016
122
0

Auch nach Abschaffung der Wehrpflicht haben die Hohenkemnather Reservisten keine Nachwuchssorgen. Im Gegenteil. Sie wachsen. Und sie hatten gerade einen ganz besonderen Grund zum Feiern.

(brü) 105 Mitglieder haben die Krieger-, Soldaten- (KSK) und die Reservistenkameradschaft (RK) Hohenkemnath-Erlheim. Viele davon waren gekommen, um den Doppel-Vereinsgeburtstag 95 Jahre KSK und 35 Jahre RK bei einem Kameradschaftsabend auf dem Hohenkemnather Dorfplatz zu feiern.

Dazu eingeladen hatten KSK-Vorsitzender Hermann Knauer und RK-Chef Manfred Rösl auch die KSK/RK Ursensollen als Patenverein sowie die Führung der Patenkompanie, der 3./472 des Kümmersbrucker Logistikbataillons. Zu den Gratulanten gehörten außerdem Bürgermeister Franz Mädler, Franz Kölbl für die Bayerische Kameraden- und Soldatenvereinigung (BKV) sowie Markus Glatzel als Kreisorganisationsleiter der Reservisten.

In geselliger Runde blickten Knauer und Rösl auf die Vereinsgeschichte zurück. Trotz Abschaffung der Wehrpflicht kennen die Hohenkemnather Reservisten keine Nachwuchssorgen: Allein im vergangenen Jahr hatten sie fünf Neuaufnahmen. Und sind dabei einer der aktivsten Vereine im Gemeindebereich. Mit der Ausrichtung unter anderem des Open Airs, der italienischen Nacht oder des Backofenfests bereichert die KSK/RK jedes Jahr das kulturelle Leben.

Zum Dank für die aktive Mitarbeit stellten die Hohenkemnather mit dem Patenverein aus Ursensollen für den Kameradschaftsabend alle Speisen und Getränke kostenfrei zur Verfügung. "Ich denke, wir können auf das, was wir hier mit unserem Verein über das Jahr hinweg leisten, stolz sein", sagte Knauer. "Und wir hoffen, wir können auch die nächsten Jahre noch so weiter machen, denn ohne die KSK/RK wäre in Hohenkemnath eh nichts los", fügte er augenzwinkernd an.

Rösl und Knauer nahmen auch zahlreiche Auszeichnungen vor. 39 Mitglieder erhielten Ehrennadeln und -kreuze sowie Verdienstabzeichen des BKV oder wurden für langjährige Vereinstreue gewürdigt. Auch ein runder Geburtstag konnte parallel zum Vereinsjubiläum gefeiert werden: Reinhold Schlosser hatte am Festtag seinen 50. und bekam von Rösl und Knauer einen Vereinskrug überreicht.

AuszeichnungenBKV-Ehrennadel in Silber: Mario Gebhardt, Walid Matar und Christian Wenkmann;

BKV-Ehrennadel in Gold: Dieter Auer und Johann Friedl;

BKV-Ehrenkreuz in Bronze: Daniel Hirsch, Günther Lehmeier, Winfried Wenkmann, Hans Wenkmann und Alfred Zimmermann;

BKV-Ehrenkreuz in Silber: Sebastian Fehlner, Michael Beerschneider, Andreas Brückmann, Achim Kuchenbecker und Reinhold Schlosser;

BKV-Ehrenkreuz in Gold: Heribert Wenkmann, Klaus Wrosch und Robert Gimpl;

BKV-Reservistenverdienstkreuz in Bronze: Christian Rubenbauer;

BKV-Reservistenverdienstkreuz in Silber: Andreas Kestler, Josef Rubenbauer, Johann Feldmann, Robert Schlosser und Josef Schlagenhaufer;

BKV-Reservistenverdienstkreuz in Gold: Manfred Rösl und Leo Schinzl;

BKV-Verdienstkreuz in Bronze: Hermann Knauer und Vinzenz Schmaußer. (brü)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.