Alles, was Rang und Namen hat, beim Vilsecker Pfarrfasching
Tschung, Lämpel und das Dreigestirn

Lehrer Lämpel musste sich im Sketch über die Streiche von Max und Moritz ärgern. Wilhelm Busch hätte seine Freude daran gehabt. Aber auch die Senioren amüsierten sich köstlich über Ernst Andraschko, Marleen Hiltel und Ina Kreuzer (von links). Bild: rha
Freizeit
Vilseck
05.02.2016
95
0

Kaum zu glauben, aber wahr, auch Männer kamen dieses Jahr! Und diese wenigen Vertreter des starken Geschlechts wurden von Mitorganisatorin Veronika Pröls beim Pfarrfasching besonders begrüßt. Nichtsdestotrotz freute sie sich auch über die zahlreichen Damen aus der gesamten Pfarreiengemeinschaft.

Und auch das kirchliche Dreigestirn, Stadtpfarrer Johannes Kiefmann, Studiendirektor Lothar Kittelberger und Pfarrvikar Hrudaya Kumar Madanu, hatte sich unter die lustige Narrenschar gemischt. Die beiden Erstgenannten trugen als Resi und Kare mit lustigen Witzen zur Unterhaltung bei. Nachtwächter Tschung plauderte aus dem Vilsecker Nähkästchen, sprach über das Fensterln in früheren Zeiten und über so manches Erlebnis mit dem Burggespenst. Dazwischen durften Faschingslieder und Schunkeleien nicht fehlen. Zur Stärkung gab es Sekt, Kaffee und Krapfen sowie Wiener Würstchen und Kartoffelsalat.

Lehrer Lämpel alias Mesner Ernst Andraschko und die beiden Lausbuben Max und Moritz, verkörpert von Ina Kreuzer und Marleen Hiltel, hatten im Sketch die Lacher auf ihrer Seite. Der Höhepunkt des Nachmittags war der Auftritt der Funkenmoila, die mit Schwung und Präzision ihren Gardetanz vorführten. Unter der Regie von Ingrid Meier begeisterten sie auch beim Showtanz im Stewardessenkostüm und schwangen als Flugbegleiterinnen ihre Beine.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.