Imkerverein Vilseck hat große Pläne
Lehrbienenstand wird aufgebaut

Freizeit
Vilseck
04.03.2016
15
0

Die Mitglieder des Imkervereins Vilseck besitzen weiter gesunde und leistungsstarke Bienen. Das versicherte Vorsitzender Hermann Schertl bei der Jahreshauptversammlung. Gegen Krankheiten sei man fachkundig und konsequent vorgegangen.

Schertl sprach vor zahlreichen Mitgliedern im Gasthof Angerer von einem ereignis- und erfolgreichen Jahr für die Imker. Dabei habe der Verein großen Wert auf die Fortbildung und Information gelegt und die Angebote des Bienenhofes in Aschach vielfach genutzt.

Wichtige Weiterbildung


Zusätzlich hätten Experten bei den gut besuchten monatlichen Treffen praktische Anleitungen zu den anstehenden Arbeiten rund um die Bienenhaltung gegeben.

Ein großes Augenmerk wurde laut Schertl wieder auf die Werbung von Neumitgliedern gelegt. So habe der Imkerverein erstmals ein Probe-Imkern angeboten (siehe Kasten). Schriftführerin Marianne Metzner ließ das abgelaufene Jahr noch einmal Revue passieren. Sie berichtete von den vielfältigen Aktivitäten. Gesellige Treffen seien nicht zu kurz gekommen. Kassier Klaus Dotzler informierte über die finanzielle Situation des Vereins.

Zwei Zuchtvölker


Zuchtwart Richard Schecklmann berichtete, dass für die Nachzucht von friedlichen und leistungsstarken Bienen zwei Zuchtvölker zur Verfügung stünden - ein Angebot, das die Mitglieder im vergangenen Jahr rege genutzt hätten. Er hoffe, dass auch heuer die Beteiligung an der Königinnenzucht nicht nachlässt.

2015 nahm der Vorstand Vorarbeiten für die Errichtung eines Lehrbienenstandes vor. In den nächsten Wochen könnten nun in der Nähe der Vilsecker Schule die Bauarbeiten beginnen, informierte Hermann Schertl, der der Stadt Vilseck für die Unterstützung dankte. Der Lehrbienenstand dient den Mitgliedern als zentraler Treffpunkt und wird für Schulungen verwendet.

Imkern unverbindlich ausprobierenDer Imkerverein Vilseck bietet auch in diesem Jahr die Möglichkeit des Probe-Imkerns an. Alle Interessierten können über ein Jahr lang ohne eigene Anschaffungen etwa von Beuten und Geräten unter Anleitung eines erfahrenen Paten imkern. Dabei lernen sie die faszinierenden Abläufe in einem Bienenvolk kennen.

Sie begleiten die Insekten im Frühjahr, wenn die Bienenkönigin ein starkes Volk aufbaut. Sie beobachten vom Beginn der Kirschblüte an bis zum Ende des Sommers, wie die Bienen fleißig Nektar und Honigtau sammeln und in Honig umarbeiten, um diesen anschließend in die Waben einzutragen. Ein besonderes Erlebnis ist es dann, den eigenen Honig zu ernten und mit nach Hause zu nehmen.

Der Imkerverein stellt jedem Neuimker ein Bienenvolk als Leihgabe zur Verfügung. Unter Anleitung des Paten führt der Einsteiger alle im Jahresverlauf anfallenden Arbeiten an dem Bienenvolk selbst aus. Dazu treffen sich die Probe-Imker regelmäßig jeden Freitag am Bienenstand. In der Gruppe werden Erfahrungen ausgetauscht, interaktives Lernen wird ermöglicht. In monatlichen Zusammenkünften geben fachkundige Imker theoretische Informationen über Bienen, Bienenhaltung, Honiggewinnung und rechtliche Fragen.

Der Imkerverein Vilseck stellt alle erforderlichen Geräte zur Verfügung. Der Probe-Imker bezahlt 80 Euro. Entscheidet sich der Teilnehmer am Ende des Jahres, die Imkerei als Hobby weiterzuführen und dem Imkerverein Vilseck beizutreten, so erhält er zum Start sein bisher betreutes Bienenvolk geschenkt.

Für weitere Informationen und Fragen lädt der Imkerverein für heute um 19 Uhr zu einem Treffen im Gasthaus Roter Hahn in Schlicht ein. Auskunft gibt auch Vorsitzender Hermann Schertl unter 09662/80 51. (smr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.