Eine Musik-Legende zu Gast in Vilseck
Beim Zither Manä tobt die Burg

"Wenn ich auf den Stuhl nicht mehr rauf und heil wieder runterkomme, dann höre ich auf", sagt der Zither-Manä. Und rockt die Burg. Bild: gf
Kultur
Vilseck
18.10.2016
28
0

Als der Lehrer Manfred Kick in den 1980er-Jahren seine Zither mit einem Rock 'n' Roll "entehrte", hätten ihn die für Volksmusik verantwortlichen Redakteure des Bayerischen Rundfunks am liebsten der Inquisition übergeben. Wäre da nicht Rolling Schorsch alias Georg Kostya gewesen. Der den Zither-Manä salonfähig machte. Jetzt war der König der coolen Saiten in Vilseck.

Rar habe sich in letzter Zeit der Zither-Manä in der Oberpfalz gemacht, meinte AZ/NT-Kultur-Redakteur Stefan Voit am Samstag auf Burg Dagestein. Aber heute sei fast die gesamte Oberpfalz hier versammelt, um sich den Abend "verlandlern, verbluesen und verrocken" zu lassen.

Georg Kostya, der beim Bayerischen Rundfunk über 33 Jahre mehr als 1000 Mal jeweils am Mittwochabend "Aus meiner Rocktasche" moderierte, hat nicht nur die Spider Murphy Gang salonfähig gemacht, sondern auch den Zither-Manä. Der ist im Münchner Glasscherbenviertel aufgewachsen. Er hat studiert und wurde Lehrer für Elektrotechnik, Mathematik, Technologie und EDV.

Weit aus dem Fenster


Seine Schüler waren stolz auf ihren Lehrer, der Mitte der 1980er-Jahre über den Bayern-Kini populär und zumindest im Freistaat berühmt wurde. Der Zither-Manä hat nicht nur sein Instrument gespielt, sondern bei seinen Auftritten auch immer gesagt, was er denkt - aber er hat auch immer vorher darüber nachgedacht, was er sagt. Als Bayerischer Beamter hat er sich weit aus dem Fenster gelehnt, als er sich dem Widerstand gegen die WAA in Wackersdorf anschloss. Legendär ist sein Konzert im Herbst 1986 im Casino in Amberg, wo er gegen die lange Mauer, das stählerne Bollwerk rund um die Baustelle in Wackersdorf, wetterte. Heute hat er andere Themen. Etwa das teure bayerische Parlament oder die Kirche, die mit vollem Bauch leicht Fastenpredigten halten kann. Eine Kostprobe? Die katholische Kirche soll Kartoffeln unterm einfachen Volk verteilen lassen, damit auch das jemand hat, dem es die Haut abziehen kann.

Der Manä verrenkt sich


Welche Partei er wählen soll, darüber ist sich der Zither-Manä derzeit nicht im Klaren. Denn Schwarz oder Rot ist fast so wie Pest oder Tod. Würden die Parlamentarier nach Leistung bezahlt, dann müssten sie sich von Hartz IV ernähren. Zwischen seinen mahnenden Worten erzählt der Zither-Manä vom Krauds Sepp, der nichts selbst komponiert hat, der aber das gespielt hat, was das Volk hören wollte.

Inspiriert habe ihn Chuck Berry. Der habe es 1955 als schwarzer Musiker schwer gehabt. Und dann kommt der Zither-Rock und der Manä verrenkt sich das Kreuz - aber Burg Dagestein tobt. Dann wird es plötzlich mucksmäuschenstill. Eine Stecknadel hätte man fallen hören können, als der Zither-Manä "Zeit für mehr Gefühle" anstimmt und das Thema Flüchtlinge anspricht. Planlos gehe die Politik diese Herausforderung an. Werte blieben auf der Strecke und der Hassbürger gehe auf die Straße, anstelle mit dem Syrer Ali zu reden. Denn der sei aus seinem Land geflohen, weil dort Krieg herrsche. Wir Deutsche sollten uns aber den Spiegel vorhalten, denn unsere Rüstungsgüter würden weltweit verkauft und trügen dazu bei, dass Krieg geführt werden kann.

Plötzlich tut's einen Schlag


Und was passiert dieser Tage in Leipzig? Da machen Syrer die Arbeit der Polizei und nehmen einen gesuchten Bombenbastler fest. "A coole Zeit" kommt dann. Der Zither-Manä muss nicht lange ums Mitsingen bitten, alle sind "guat drauf". Den zweiten Part eröffnet er mit "Lago di Bonzo", dem Tegernsee, in dessen umliegenden Bergen der Jennerwein im Alter von 30 Jahren hinterrücks gemeuchelt wurde. Plötzlich ein derber Schlag, nicht eingeplant: Dem Zither-Manä ist eine Saite gerissen. Aber macht nichts. Ersatz ist schnell eingespannt. Offensichtlich sei die Stimmung hier in Vilseck so gut, dass es die Saite nicht überlebt habe. In einem Zimmer mit grad einmal acht Quadratmetern habe er mit seinem Bruder wohnen müssen, dort habe er seine erste Band gegründet und am Deininger Weiher den Freddy Quinn gesungen. Die Mädchen seien ihnen zu Füßen gelegen. Das tun sie heute noch, die Mädchen von damals.

So hoch kommt er nicht


Der Dagesteiner Chor stimmt in den "Rox 'n' Roi" ein. "Shine on" von Pink Floyd spielt der Zither-Manä nur, denn so hoch kommt er mit der Stimme nicht rauf. Für Anna P. hat er auch einen Song. Anna Stepanowa Politkowskaya war eine kritische Journalistin, die Putins Machenschaften anprangerte, kritisch über den Tschetschenienkrieg berichtete und am 6. Oktober 2006 in Moskau ermordet wurde. Reiner Zufall ist es natürlich, dass am 6. Oktober Wladimir Putin Geburtstag hat. Das Lied für Anna P. soll auch ein Mahnmal sein für alle kritisch denkenden Journalisten, die sich Despoten wie Putin, Assad oder Erdogan widersetzen. Dann der "Hasenmord" - ein Blues, in dem Manäs Hund den toten Hasen des Nachbarn anschleppt. Wenn der das merkt, so denkt der Zither-Manä, dann bringt er meinen Hund um. Also den Hasen waschen, föhnen, das Fell kämmen und dann zurück mit ihm in den Stall.

Am nächsten Morgen steht der Nachbar an der Tür. Der Zither-Manä befürchtet Unheil. Doch der Nachbar versteht nur nicht, warum sein Hase im Stall sitzt - hat er doch das tote Tier tags zuvor im Garten vergraben. Ohne Zugaben geht es nicht. Da kommt der Dritte Mann ins Spiel - und ein Zusammentreffen in einer ZDF-Sendung mit Anton Karas, der das Zither-Solo im Film mit Orson Welles eingespielt hat.

Er rockt weiter


Wie lange er noch auf Tour geht, lautet die Frage an den Zither-Manä. Die Antwort war klar: "Solange ich beim Zither-Rock noch auf den Stuhl rauf und vor allem wieder heil runter komme. Sonst höre ich auf." Seine Zeit sei gekommen. Nächstes Jahr werde er 70. Aber wenn er ins Publikum schaue, dann werde auch das gemeinsam mit ihm älter. Trotzdem: "Es is a coole Zeit".

Es is a coole Zeit.Zither-Manä


Die katholische Kirche soll Kartoffeln unterm einfachen Volk verteilen lassen, damit auch das jemand hat, dem es die Haut abziehen kann.Zither-Manä
Weitere Beiträge zu den Themen: Burg Dagestein (25)Zither Manä (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.