Frühjahrskonzert des Musikvereins Vilseck ein Höhepunkt im Vereinskalender
Hochzeitstanz und Tote Hosen

Das Jugendblasorchester des Musikvereins Vilseck (Bild) präsentierte zusammen mit dem Nachwuchsorchester, der Bläserklasse und der Brass-Band ein gelungenes Frühjahrskonzert. Bild: kari
Kultur
Vilseck
20.05.2016
56
0

Ein breites Spektrum konzertanter Blasmusik präsentierten rund 70 Mitwirkende vom Musikverein Vilseck beim Frühjahrskonzert, einem der Höhepunkte im Veranstaltungskalender der Stadt.

Sowohl das Jugendblas- als auch das Nachwuchsorchester und die inzwischen weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Brass-Band ernteten viel Applaus. Ihren Auftritt meisterte auch die Bläserklasse des Musikvereins und der Grund- und Mittelschule Vilseck mit Bravour.

Alles, was das Herz eines Musikliebhabers höher schlagen lässt, wurde beim 36. Frühjahrskonzert des Musikvereins geboten: bekannte internationale Melodien, gefühlvolle Filmmusik, beschwingte Rhythmen und schmissige Märsche. Vorsitzender Robert Prechtl eröffnete die Veranstaltung in der Mehrzweckhalle, in der kein Platz frei geblieben war.

Das Nachwuchsorchester unter Leitung von Florian Schertl eröffnete das Konzert mit dem Stück "Dynamic Overture". Die 17 Aktiven erzählten mit "Vision Quest" musikalisch die Geschichte der amerikanischen Ureinwohner. Bei "Skyfall" besuchte zur Erheiterung der Besucher James Bond persönlich das Frühjahrskonzert und ließ sich einen Martini, natürlich gerührt und nicht geschüttelt, servieren. Die Musiker des Jugendvorstands stellten die Bedeutung der einzelnen Stücke vor und führten gekonnt durch das Programm.

Nachwuchs begeistert


Dann hatte die Bläserklasse des Musikvereins und der Grund- und Mittelschule Vilseck ihren großen Auftritt. Die Schüler aus der 4. und 5. Jahrgangsstufe lernen seit über einem Jahr bei den Ausbildern Benni Jung und Hans Wolf ein Blasinstrument. Auf Tuba, Tenorhorn, Posaune, Trompete, Saxofon und Klarinette zeigten die Kinder bereits enormes Taktgefühl und spielten mit Begeisterung die Stücke "Fanfare", "Groovy Bass" und "Hochzeitstanz". Das Publikum spendete tosenden Applaus und forderte einige Zugaben.

Mit "Choral and Rock Out" begrüßte das Jugendblasorchester mit Dirigent Hermann Hänsch die Zuhörer. Zwei gegensätzliche Stücke wurden hier in einem harmonisch vereint: Während beim Choral vor allem Holz und Blech gefragt waren, kamen beim Rock Out Bass und Saxofon zum Zug. Mit "Blue Night", einem Beguine-Tanz, begleiteten die 46 Musiker das Publikum musikalisch auf die karibischen Inseln, wo das Rumba-ähnliche Stück herstammt. Bekannte TV-Melodien waren zu erraten: von Lindenstraße und Herzblatt über Schwarzwaldklinik, Traumschiff und Wetten dass? bis hin zu Tagesschau, Sportstudio und Derrick. In der Pause standen kühle Getränke und Häppchen bereit.

Den zweiten Programmteil eröffnete die Brass-Band mit der Mallorca-Hymne "Pfeif drauf" von Peter Wackel. Die zwölf Musiker mit Leiter Benni Jung rissen mit beschwingten Rhythmen das Publikum mit. Bei den Chart-Hits "Hulapalu" und "I sing a Liad für Di" von Andreas Gabalier überzeugte die Band, die nur aus Blechblasinstrumenten besteht, mit ihrem speziellen Brass-Sound. Ein Medley der norddeutschen Band Santiano rundete den Auftritt ab. Erst nach der Zugabe "Tage wie diese" von den Toten Hosen durfte die Brass-Band die Bühne verlassen.

Zuhörer wippen mit


Das Jugendblasorchester unter Leitung von Manfred Wolf präsentierte das Wertungs-Stück "Music" von John Miles. Bei Evergreens der Band Bee Gees wippten viele Zuhörer beschwingt mit. Es folgten der "Klarinetten-Muckl" und "Swinging Glenn Miller", ein Potpourri der größten Erfolge der Jazz-Legende.

Nachdem Bürgermeister Hans-Martin Schertl die Musiker für ihre herausragenden Leistungen gelobt hatte, verabschiedete sich das Jugendblasorchester mit der Polka "Auf der Vogelwiese". Das Publikum war begeistert und forderte mehrere Zugaben, die Musiker gern gaben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Frühjahrskonzert (12)Musikverein Vilseck (13)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.