Highlight zwischen Burg und Schilf
Vilswanderer hören Vilswanderer

Die Kleinkunstreihe "Burg und Schilf" bescherte den Vilseckern am Freitag das Vilswanderer-Trio. Bild: rha
Kultur
Vilseck
24.07.2016
44
0

Ein lauschiger Abend am Wasser bei guter Musik. Was fehlt da noch zur Entspannung? Höchstens ein kühles Getränk und mitreißende Musik. Beides gab es nun am Pavillon in den Vilsauen.

Vilswanderer Wolfgang Ignatz (Gitarre) hatte sich mit seinen beiden Begleitern Levent Barutlu (Bass) und Jaxon Haßler (Schlagzeug) auf den Weg nach Vilseck gemacht. Das Trio kam zwar nicht auf dem Wasserweg. Am Ufer des Flüsschens fühlten sich die Drei dennoch sichtlich wohl.

Genüsslich unterhaltsam und abwechslungsreich in allen musikalischen Stilrichtungen berührten die Stücke in ihrer Ehrlichkeit und Eigenart. Und sie luden zum Schmunzeln und Nachdenken ein. Das Trio, das seit fünf Jahren besteht, lebt größtenteils von den Liedern, die sein Leiter Wolfgang Ignatz textet und komponiert. In Oberpfälzer Mundart geht es dabei unter anderem um Themen wie das Kopfsteinpflaster, die Lieblingsbedienung, den legendären Rucksacksepp aus Amberg oder das Pfingstlümmelfahren. Deutlich kommt dabei zum Vorschein, welch großer Dialekt-Unterschied zwischen Amberg und Vilseck besteht, was das Ganze aber nur noch interessanter macht. "Die Musik lout me niat as", versichert der Liedermacher und Sänger und untermalt den Oberpfälzer Wander-Blues noch zusätzlich mit seiner Mundharmonika. Da kann man nur wünschen, dass das Vilswanderer-Trio noch viel Publikum an die Vils lockt, von der Quelle bis zur Mündung. Und dass der Dichter und Komponist Wolfgang Ignatz noch viele kreative Ideen zu Papier bringt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.