Musikverein Vilseck zieht alle Register seines Könnens:
Musikalisch ziehen Könige in die Kirche ein

Ein Höhepunkt des Konzerts war das Stück "Da berühren sich Himmel und Erde", das der Liederkranz Vilseck zusammen mit dem Jugendblasorchester präsentierte. Es stand gleichsam für den ganzen Abend, der vielen Besuchern angesichts des himmlischen Musikerlebnisses wie dieser Titel vorkam. Bild: kari
Kultur
Vilseck
30.12.2015
63
0

Für zahlreiche Vilsecker ist es ein fester Bestandteil der Feiertage zum Jahresende: das Konzert des so vielseitigen Musikvereins, das auch heuer die Pfarrkirche St. Ägidius aus allen Nähten platzen ließ.

"Angetreten" zu diesem abwechslungsreichen Auftritt waren das Jugendblasorchester, die Dagesteiner Musikanten, das Nachwuchsorchester sowie der Liederkranz Vilseck. Sie alle boten ein anspruchsvolles Programm, das vom Jugendblasorchester unter Leitung von Hermann Hänsch und Manfred Wolf eröffnet wurde. Und zwar mit "Zwei Königsintraden", einem festlichen Stück, bei dem sich die Zuhörer schon fast die Könige vorstellen konnten, die in die Kirche einzogen.

Nachwuchs mit Können


Es folgte das bekannte klassische Werk "Vivaldi's Winter" aus den "Vier Jahreszeiten". Bei "My Secret Lovesong" brillierten die beiden Solisten Simon Baumgartner und Kevin Luber auf der Trompete. Unter der Regie von Josef Göttlinger spielten die Dagesteiner Musikanten anschließend das "Hirtenlied" und "Heilige Nacht". Zu einem weiteren Höhepunkt wurde der Auftritt des Nachwuchsorchesters mit Dirigent Florian Schertl. Die 19 jungen Leute hatten die Titel "Stompin' on the Housetop", "Rudolph the rednosed Reindeer" und "Hunter's Mountain" vorbereitet und ernteten dafür viel Applaus.

Wie Himmel und Erde


Der Liederkranz Vilseck unter der Leitung von Saskia Krügelstein führte mit den Stücken "Laufet, ihr Hirten", "Lieb' Nachtigall, wach auf" und "Die Botschaft" weiter im umfangreichen Programm. Ein Glanzpunkt des Abends war das anschließende Werk "Da berühren sich Himmel und Erde", das die Sänger gemeinsam mit dem Jugendblasorchester intonierten. Die Dagesteiner Musikanten beendeten den zweiten Teil ihres gelungenen Auftritts mit "Der Engel des Herrn" und "Transeamus".

Das Jugendblasorchester eröffnete seinen letzten Programmteil mit "Hymne and Choral", einer festlichen Komposition von Horst Brandauer. Beim Pop-Klassiker "Purple Rain" von Prince glänzten die Solistinnen Julia Münster und Verena Weiß am Saxofon. Mit dem bekannten Weihnachtslied "If every day was like Christmas" endete der vielbeklatschte Auftritt der Jugendlichen.

Zum besinnlichen Abschluss des Konzerts stimmten die über 70 mitwirkenden Musiker gemeinsam das Weihnachtslied "Stille Nacht, heilige Nacht" an, wobei die Besucher kräftig mitsangen. Das Publikum honorierte die eindrucksvollen musikalischen und gesanglichen Leistungen mit langanhaltendem Applaus. Den Spendenerlös des Konzerts will der Musikverein Vilseck an die drei Kindergärten der Großgemeinde und die "Helfer vor Ort" weitergeben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.