Über 70 Musiker der Werkvolkkapelle Schlicht zeigen in der sehr gut gefüllten Turnhalle beim ...
Schweißnass beim Finale

Die Kinder der musikalischen Früherziehung spielten zusammen mit ihrer Ausbilderin Sieglinde Geier (links) auf dem Glockenspiel "Schau mal auf die Jahresuhr". Bilder: sak (2)
Kultur
Vilseck
03.08.2016
46
0
 
33 Musiker unter Leitung von Sabine Kredler spielten neben modernen Liedgut auch Polkas und Märsche. Zugabe-Rufe zeugten davon, dass die Besucher noch mehr davon hören wollten.

Über 70 Musiker der Werkvolkkapelle Schlicht zeigten in der sehr gut gefüllten Turnhalle beim Sommer-Musikfest ihr Können. Angesichts der schwül-warmen Temperaturen gab es zur Abkühlung Eis.

Schlicht. Vorsitzende Sabine Kredler moderierte ein ganz besonderes Programm. Den Anfang machten voller Tatendrang die Kleinsten, also die Kinder der musikalischen Früherziehung (MFE) 1 unter Leitung der Ausbilderin Sieglinde Geier, mit dem Lied vom Panda-Bär. Die Mädchen und Buben der MFE 2 trugen auf ihren Glockenspielen das Lied "Schau mal auf die Jahresuhr" vor und sangen dazu. Die Blockflötenschüler mit Ausbilderin Regina Meiler ließen die Stücke "Ringlein, Ringlein, Du musst wandern" und "Kalinka" hören.

Anschließend griffen die Nachwuchsmusiker zu den Instrumenten, darunter auch jene, die erst im Oktober 2015 eingestiegen sind. Das Querflöte-Ensemble machte den Anfang und trug die Fußballhymne "54, 74, 90, 2010" vor. Die Klarinetten-Schüler brachten "What a wonderful World" zu Gehör. Ein Saxofon-Duo entlockte seinen Instrumenten "Atemlos", bekannt durch die Sängerin Helene Fischer.

"Feldschritt" zu hören


Den Reigen der Blechbläser eröffnete ein Trompeter-Duo mit "Muss i denn zum Städtele hinaus", ehe das Horn-Solo das Menuett von Francis Dieupart vortrug. Zwei Tenorhornisten spielten "Amazing Grace". Mit Posaune und Tuba wurden die Stücke "Auf zum Start" von Walter Tuschla und das bekannte amerikanische Volkslied "American Patrol" vorgetragen. Beim Trommelsolo gab es einen "Feldschritt" zu hören. Mit seinem Schlagzeugsolo "Medium Rock" sorgte Udo Dahmen für gute Stimmung.

Für jeden Geschmack war etwas geboten. Ausbilder wie Eltern und Großeltern waren stolz auf die gezeigten Leistungen, Lampenfieber ließ sich niemand anmerken. Das Publikum belohnte die tollen Leistungen mit viel Applaus. Für alle Akteure gab es nach dem Auftritt ein Eis. Darüber hinaus war für Kinder viel geboten, wie Schminken, Instrumente-Basteln, Malen und Rätseln.

Für Unterhaltung sorgte das Jugendorchester der Werkvolkkapelle Schlicht mit über 30 Musikern unter Leitung von Sabine Kredler. Ihre flotten Rhythmen verbreiteten im Saal hervorragende Stimmung. Neben moderneren Stücken wie "Final Countdown", "Stand by me", "Y.M.C.A." und "Heal the world" waren auch Musical-Stücke wie "Beauty and the Beast" und "You'll be in my heart - Tarzan" zu hören. Besonders beliebt sind bei den Musikern Märsche, die auch bei den Zuhörern sehr gut ankamen, wie Amboss- und Stern-Polka. Der San-Angelo-Marsch sollte eigentlich das Abschlussstück sein, jedoch forderten die Zuschauer eine Zugabe: Mittlerweile schweißgebadet, hängten die Musiker "Narcotic" an. Sabine Kredler bezeichnete als Grundlage für das erfolgreiche Konzert die qualifizierte Ausbildung, die mit Früherziehung und Blockflöte beginnt und im Instrumental-Unterricht fortgesetzt wird.

Viel geboten


Kuchen und Getränke wurden angeboten. Auf einer Infowand wurden sowohl der Verein mit allen Gruppierungen als auch seine Aktionen vorgestellt. Neben der Musik wird den Mitgliedern viel geboten, wie Kinotag, Jugendausflug, Fackelwanderung, Kegelausflug, Pizzaessen und Schnuppermusikstunden. Erstmals findet zum Beispiel eine Geocaching-Schnitzeljagd am Samstag, 17. September, statt. Anmeldungen für die Musiker-Wanderung am Samstag, 6. August, nimmt noch Anja Bauer (0176/31 65 36 69) entgegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Werkvolkkapelle Schlicht (15)Sommer-Musikfest (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.