Baubericht "spannend wie Krimi"

Dekan Ludwig Gradl (Zweiter von links) erwies sich bei der Pfarrvisitation als guter Zuhörer. Pfarrgemeinderatssprecherin Michaela Kreuzer (rechts) wünschte sich vonseiten des Dekanats neue Impulse für das Aufgabengebiet Erwachsenenbildung. Pfarrer Dietmar Schindler (links) und Kirchenpfleger Thomas Pröls (Dritter von links) hörten aufmerksam zu. Bild: rha
Lokales
Vilseck
04.08.2015
3
0

Viel Zeit für Gespräche nahm sich Pfarrer Ludwig Gradl, als er auf seiner Visitationstour durch das Dekanat Sulzbach-Hirschau im Auftrag des Bischofs die Pfarrei St. Ägidius besuchte.

Etwa alle zehn Jahre steht in jeder Pfarrei eine große Visitation an. Das einschneidendste Ereignis sei noch in diesem Jahr die Bildung einer Pfarreiengemeinschaft aus Vilseck, Schlicht und Sorghof, erwähnte der Geistliche. Mit Beginn des Ruhestands von Pfarrer Dietmar Schindler geht dessen 25-jähriges Wirken in Vilseck zu Ende. Johannes Kiefmann aus Schlicht wird ab Dienstag, 1. September, neuer Stadtpfarrer von Vilseck.

Beim feierlichen Abendgottesdienst zeigte sich Regionaldekan Gradl beeindruckt von der gelungenen Renovierung der Pfarrkirche. In der anschließenden Besprechung mit Vertretern der kirchlichen Gremien aus Vilseck und Sorghof äußerte er sich lobend über das Engagement aller ehrenamtlichen Mitarbeiter aus. "Es ist der Gemeinde mit ihrem Pfarrer Dietmar Schindler hoch anzurechnen, was hier in zwei Jahren geleistet wurde", sagte er, "denn Vilseck hatte ja neben der Kirche auch den Kindergarten zu renovieren." Der Bericht von Kirchenpfleger Thomas Pröls über all die baulichen Maßnahmen sei "spannend wie ein Krimi" gewesen, meinte Ludwig Gradl schmunzelnd.

Anknüpfend an den Seelsorgebericht zeigte sich der Dekan auch erfreut über die gute Ministrantenarbeit sowie über die rege Tätigkeit von Frauenbund, Kolpingsfamilie, Büchereiteam und Seniorenkreis. "Sie alle tragen das liturgische Leben mit zum Wohle der Menschen", lobte er. Mit dem Eine-Welt-Laden schaue man über den Kirchturm hinaus in die ärmeren Regionen der Erde, fügte er dankbar an. Die anstehende Bergfestwoche sei, religiös gesehen, in Vilseck die wichtigste Zeit des Jahres. Auch wenn der Kirchenbesuch wie überall rückläufig sei, solle jeder einzelne in Treue den Weg des Glaubens weitergehen, meinte der Dekan.

Der Dekan wünschte Pfarrer Schindler zum Abschied Gottes Segen und der Pfarrei eine gute Zusammenarbeit mit dem neuen Seelsorger Johannes Kiefmann.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.