Christoph Dietrich aus 25 Metern zum 1:0-Sieg des FV Vilseck
Fans sorgen für Rot

Lokales
Vilseck
02.11.2015
0
0
Es war ein harterkämpfter Sieg des FV Vilseck in Pfreimd, der aber schon deshalb in Ordnung geht, weil die Vilsecker über 20 Minuten mit zehn Mann das Spiel bestreiten mussten, da Frederic Pröls nach seinem ersten Foulspiel an der Mittellinie auf massive Forderung der Pfreimder Zuschauer mit Rot vom Platz musste.

Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld, die Abwehrreihen standen sehr gut und so blieben Torraumszenen Mangelware. Die erste Möglichkeit hatte der Pfreimder Bastian Lobinger, den unverhofft ein schlecht abgewehrter Ball eines FV-Spielers vor die Füße sprang, das Leder aber dann FV-Schlussmann Ruppert in die Arme schob (18.).

Wie aus heiterem Himmel erzielte Vilseck die Führung: Stefan Liermann setzte an der Strafraumgrenze die Heimabwehr mächtig unter Druck, so dass diese das Leder nur unkontrolliert abwehren konnte. Christoph Dietrich zog aus 25 Metern ab und jagte den Ball unhaltbar für Keeper Bergmann ins Dreieck. Ein schöner Spielzug lief in der 60. Minute über Daniel Dietrich, der Benedikt Herbrich mit der Hacke bediente, dessen Schuss Torwart Bergmann gerade noch mit dem Fuß aus dem bedrohten Eck schlagen konnte. Nach dem Feldverweis machten die Hausherren mächtig Druck und schnürten die Gäste phasenweise in deren Hälfte ein. So strich ein Schuss von Dennis Lobinger knapp über die Latte, und Hösl köpfte einen Eckball gegen den Pfosten. In der Nachspielzeit fuhren die Vilsecker aber nochmals einen gefährlichen Konter. Tobias Stubenvoll spurtete über das gesamte Spielfeld, scheiterte aber beim Abschluss an Torwart Bergmann. Insgesamt leistete die FV-Defensive Top-Arbeit und ließ die Offensivkräfte der Hausherren kaum zur Entfaltung kommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.