Der Flug der lautlosen Räuber

Ein Höhepunkt des Natur-Erlebnistages war die Vorführung der Greifvögel im Wald. Bild: hfz
Lokales
Vilseck
01.10.2015
0
0

Seit dem Sommer bietet die Stadt- und Pfarrbücherei Vilseck in ihren Regalen den Medienblock Wald und Natur an. Schon im Vorfeld wollte das Bücherei-Team diesen Themenbereich nicht nur theoretisch darbieten, sondern ihn noch viel lieber in die Praxis umsetzen - gesagt, getan.

Auf Anfrage erklärte sich Stadtrat Markus Graf sofort bereit, alle anfallenden Kosten für den Wald-Aktionstag zu übernehmen. Fast 50 große und kleine Teilnehmer machten sich mit dem Bus auf den Weg zum Biberrevier im Leinschlag. Der Leinschlag - eine ausgewiesene Auenlandschaft, die zudem das Trinkwasser-Reservoir der Stadt Vilseck beherbergt - war von Stadtrat Markus Graf für eine geführte Wanderung vorgeschlagen worden.

Förster Gunter Ködel überraschte die Teilnehmer gleich zu Beginn mit einem ausgestopften Biber. Seine 23 000 Haare pro Quadratzentimeter konnten vor allem die Kinder spüren und fühlen. Auch auf die Frage, warum die Zähne des Bibers nicht weiß sind, wusste Förster Ködel die richtige Antwort: Zum Schutz der Zahnaußenwand enthalten die Vorderzähne des Bibers rötliche Eisen-Ionen.

Flinke Wasserbewohner

Dann ging es weiter zur Biber-Rutsche. Diese Ein- und Ausstiegsbereiche der Biber sind relativ oft zu (über)sehen. Nicht aber die Bäume, die der flinke Wasserbewohner über Nacht fällt und in seiner Biberburg verbaut. Die architektonischen Wasserbauten des Nagers lassen ökologisch wichtige Auenlandschaften entstehen - oft aber sehr zum Leidwesen der Landwirte, wie Förster Ködel erklärte.

Ein paar Meter weiter warteten dann die nächsten Überraschungen: ein Uhu sowie eine Schleiereule - und diesmal lebendig.

Hans Weiß aus Kümmersbuch war der Bitte von Graf gefolgt und beeindruckte die Teilnehmer mit seinen Greifvögeln zum Anfassen. Neben den fachlichen Informationen war für alle Naturfreunde das Erleben der wunderbaren Vögel ein Höhepunkt. Nur wer fühlt, wie weich und leicht das Gefieder eines Uhus ist, kann sich vorstellen, dass dieser Räuber lautlos durch die Nacht fliegt.

Zum Schluss gab es für Groß und Klein eine Brotzeit und Getränke - gesponsert von Markus Graf. Außerdem schenkte er jedem teilnehmenden Kind einen geschnitzten Biber als Andenken an diesen wunderbaren Nachmittag. Das Bücherei-Team bedankte sich unter dem kräftigen Applaus aller Teilnehmer bei Graf für sein ehrenamtliches Engagement und überreichte ein Geschenk mit Gaben aus dem Wald. Alle Erwachsenen und die Kinder wünschten sich eine baldige Wiederholung eines "Natur-Erlebnis-Tages" mit der Stadt- und Pfarrbücherei Vilseck.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.