Erst das Kreuz, dann der Krug

Den Gottesdienst am Fest der Kreuzerhöhung feierten (von links) Pfarrvikar Madanu, (Schlicht), Pfarrer Michael Jakob (Ammersricht), Stadtpfarrer Johannes Kiefmann und Studiendirektor i. R. Lothar Kittelberger. Bild: rha
Lokales
Vilseck
16.09.2015
21
0

Vom Fest Kreuzerhöhung hat der Kreuzberg bei Vilseck seinen Namen. Viele Gläubige waren deshalb am Montag zu der Bergkirche gekommen, um den Höhepunkt der Festwoche mitzuerleben.

"Das Kreuz ist die bedeutendste Reliquie der Christenheit." Mit diesen Worten nahm der Ammersrichter Pfarrer Michael Jakob die Gottesdienstbesucher mit auf eine Reise zurück zur Entstehung des Festes der Kreuzerhöhung. Der Legende nach forschte Kaiserin Helena im 4. Jahrhundert im Heiligen Land nach dem Kreuz Christi. Im Jahre 335 wurde sie in Jerusalem fündig. Sie ließ das Kruzifix aufrichten und dem Volk zeigen. Daher kommt der Name Kreuzerhöhung.

Das Kreuz sei über die Jahrhunderte ein Zeichen der Hoffnung geblieben, betonte Pfarrer Jakob: "Jesus, der die Schuld aller Menschen auf sich nahm, hat mit seinem Tod auf Golgota der Menschheit einen neuen Anfang ermöglicht". Dieser Neubeginn sei immer möglich, auch wenn jemand auf die schiefe Bahn geraten sei. Mancher habe Angst vor der Beichte, denn es koste Überwindung, seine Schwachpunkte zu bekennen. "Doch Gott verzeiht ohne Vorwurf, er will keine Strafe, sondern schenkt Befreiung", sagte der Priester. "Heute gehen die Leute mit ihren Sorgen lieber zu Ärzten und Psychologen und nehmen Medikamente. Dabei ist das Bußsakrament ein Geschenk Gottes, das jeder in Anspruch nehmen kann. Eines, das Trost und Frieden gibt." Der Kirchenchor Vilseck unter Leitung von Franz Winklmann gestaltete den Gottesdienst mit. Mit einem Wort von Kardinal Faulhaber leitete Pfarrer Jakob zum gemütlichen Teil des Abends über: "Zuerst zum Kreuz und dann zum Krug!" Die Gemeinde spendete am Ende der Messe herzlichen Applaus.

Heute Seniorentag

Heute ist Seniorentag auf dem Berg. Der Gottesdienst mit Krankensalbung beginnt um 14.30 Uhr. Anschließend herrscht Festbetrieb im und um das Bierzelt. Der Frauenbund verkauft Kaffee und Kuchen. Zwei kostenlose Zubringerbusse stehen zur Verfügung. 1. Route: Abfahrt in Sorghof um 13.45 Uhr, Schlicht um 13.55 Uhr, Vilseck um 14.05 Uhr. 2. Route: Abfahrt Ebersbach Mitte 13.30 Uhr über Adlholz, Schalkenbach, Mülles, Schönlind, 13.45 Uhr Gumpenhof, Unterweißenbach, Oberweißenbach, Wickenricht, Reisach. Rückfahrt gegen 17 Uhr. Das Kreuzbergfest dauert noch bis Sonntag, 20. September.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.