Feuerwehrjugend ließ 1998 den alten Brauch des Austanzens wieder aufleben
Vilsecker Kirwaleut' laden ein

Lokales
Vilseck
01.10.2014
0
0
Vom 25. bis 27. Oktober ist es wieder so weit! Da heißt es zum 17. Mal: Auf geht's zur Vilsecker Burgkirwa! Diesmal sind 16 Paare mit von der Partie und freuen sich auf viele Besucher. Im Kirwastodl ist für Musik und für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Super Musik

Am Samstag, 25. September wird die Band "Keine Ahnung" das Spektakel eröffnen. Die Vilsecker Kirwa findet immer eine Woche nach der Allerweltskirwa statt. Früher wurde sie nur in den Gasthäusern bzw. daheim in den Familien gefeiert.

Mitte der 50er Jahre wurde dann ein paarmal auf dem Ziegelanger ein Kirwabaum aufgestellt und später auch im Garten des Gasthofs Specht.

Ende der 60er Jahre veranstaltete der Burschenverein Vilseck ein Kirwabaum-Austanzen auf dem Ziegelanger mit anschließendem Kirwabetrieb im alten Kino.

Erst 1998 ließ die Vilsecker Feuerwehrjugend den Brauch des Kirwabaum-Austanzens wieder aufleben und führte im Burghof der Burg Dagestein die sogenannte Burgkirwa ein, die heuer zum 17. Male stattfindet. Besondere Kirwabräuche gab und gibt es in Vilseck nicht.

Besser und ausgiebiger aber wurden die Kirchweihfeste in den umliegenden Dörfern gefeiert, wie zum Beispiel in Schlicht, Reisach, Seiboldsricht, Unterweißenbach, Ebersbach, Gressenwöhr und Axtheid-Berg.

Handfeste "Diskussionen"

Da kam es auch schon hin und wieder zu kleinen auch und größeren Raufereien, wenn nämlich in den Tanz der Kirwaleute andere Paare hinein tanzten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.