Flammendes Spiel

Lokales
Vilseck
30.05.2015
4
0

Beim Brand der Pfarrkirche St. Ägidius wurde auch die Steinmeyer-Orgel arg in Mitleidenschaft gezogen. Sie musste von Grund auf saniert, jede einzelne Pfeife gereinigt werden.

Dass die Renovierung bestens gelungen ist, dafür lieferte der 24-jährige Kirchenmusikstudent Alexander Pickel einen überzeugenden Beweis. Der gebürtige Sulzbach-Rosenberger erwies sich als virtuoser Organist. Den rund 50 Besuchern bot er ein niveauvolles und vielseitiges Programm mit Werken von Johann Sebastian Bach, Dietrich Buxtehude, Joseph Gabriel Rheinberger, Max Reger und Alexandre Guilmant.

Franziska Himmelhuber führte fachkundig durch das Wiedereinweihungs-Konzert. Pickel imponierte gleich zu Beginn mit den festlichen Barockklängen des Präludiums und der Fuge in G-Dur von Bach. Das strahlende Mixturen-Plenum der Orgel mit der kräftigen Posaune im Pedal in Kombination mit der frischen und gelungenen Interpretation Pickels ließ die Herzen der Besucher aufgehen. In dunkleren Klangfarben präsentierte er die vielschichtige Fuge Passacaglia in d von Dietrich Buxtehude. Die zarten Register der Orgel nutzte er bei einer Fughette und einem Duett von Joseph Gabriel Rheinberger. Bei Max Regers Fuge in D stellte er seine Fingerfertigkeit unter Beweis.

Mit der viersätzigen Sonate in d-Moll von Alexandre Guilmont setzte Alexander Pickel einen eindrucksvollen Schlussakkord. Die Sonate Nr. 4 begann im einleitenden ersten Satz mit einem Allegro assai. Es folgte ein ruhiger Andante-Satz. Nach dem tänzerischen dritten Satz steigerte sich das Werk zu einem grandiosen Finale, bei dem alle Register der Orgel zum Klingen kamen. Mit anhaltendem Beifall würdigten die Besucher Pickels hervorragende Leistung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.