Fliegende Klöppel am Xylofon

Thomas Trepl brillierte mit einem Solo am Xylofon. Bild: kari
Lokales
Vilseck
11.05.2015
3
0

Das Frühjahrskonzert des Musikvereins gehört zu den kulturellen Höhepunkten des Jahres. Heuer beteiligten sich gleich vier Gruppen an dem Programm.

(kari) Ein breites Spektrum konzertanter Blasmusik präsentierten rund 70 Musiker des Musikvereins in der Mehrzweckhalle. Sowohl das Jugendblasorchester als auch das Nachwuchsorchester und die seit einem Jahr bestehende Brass-Band ernteten viel Applaus. Ihren ersten großen Auftritt meisterte auch die Bläserklasse des Musikvereins und der Grund- und Mittelschule Vilseck mit Bravour.

Musiker moderieren

Alles, was das Herz eines Blasmusikfreundes höher schlagen lässt, wurde beim 35. Frühjahrskonzert geboten: bekannte internationale Melodien, gefühlvolle Filmmusik, beschwingte Rhythmen und schmissige Marschmusik. Vorsitzender Robert Prechtl konnte so viele Besucher willkommen heißen, wie schon lange nicht mehr. Er bedankte sich bei den Dirigenten und den Musikern, die alle viel Zeit in die Vorbereitung investiert hätten. Das Jugendblasorchester hat die Musikstücke unter anderem während eines Probenwochenendes in der Musikantenburg einstudiert. Das Nachwuchsorchester unter der Leitung von Florian Schertl eröffnete das Konzert mit dem Stück "Defender of Time". Die 15 Nachwuchsmusiker entführten die Zuhörer mit "Sailing" von Rod Stewart anschließend auf ein Segelschiff am Meer. Nach "Final Impact", das musikalisch die Bedrohung der Erde durch einen Meteoriten darstellt, wurde das Nachwuchsorchester erst nach einer Zugabe vom Publikum entlassen. Die Musiker stellten mit selbst geschriebenen Texten die Bedeutung der einzelnen Stücke vor und führten gekonnt durch das Konzertprogramm. Dann stand eine Premiere auf dem Programm: Die erst im Herbst letzten Jahres gegründete Bläserklasse des Musikvereins und der Grund- und Mittelschule Vilseck hatte ihren ersten großen Auftritt. Die acht Schüler aus der 3. und 4. Jahrgangsstufe lernen seit sieben Monaten bei den Ausbildern Benni Jung und Hans Wolf ein Blasinstrument. Auf Tuba, Tenorhorn, Posaune, Trompete, Saxofon und Klarinette zeigten die Kinder bereits enormes Taktgefühl.

Zu Gast im Zirkus Renz

Anschließend begrüßte das Jugendblasorchester des Musikvereins mit Dirigent Manfred Wolf die Zuhörer mit dem Stück "Suite International", einem modernen Arrangement bekannter Melodien aus Österreich, Russland, Mexiko und England. Mit "Oregon" begleiteten die 50 Musiker das Publikum musikalisch in den nordwestlichen Staat Amerikas. Den zweiten Programmteil eröffnete die seit mittlerweile einem Jahr bestehende Brass-Band mit dem bekannten Lied "Vielen Dank für die Blumen" von Udo Jürgens. Die 10 Musiker und Leiter Benni Jung rissen mit ihren beschwingten Rhythmen das Publikum regelrecht mit. Höhepunkt war die gelungene Interpretation des Rock-Klassikers "Carry On" der Kansas-Band. Ein weiterer Leckerbissen im Programm folgte: Bei "Erinnerung an Zirkus Renz" brillierte der 18-jährige Schlagzeuger Thomas Trepl am Xylofon. Gekonnt jagte er die Klöppel in solch rasendem Tempo über das Instrument, dass so manchem Besucher schwindelig werden konnte. Mit Standing Ovations wurde er für sein herausragendes Solo belohnt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.