Flüchtlinge willkommen

Sie kümmern sich um die Vorbereitungen zur Aufnahme von 50 Asylbewerbern in Vilseck und 18 in Schlicht (von links): Alexandra Adam, Franz Brunner und die Sachgebietsleiterin für Flüchtlingsbetreuung und Integration bei der Regierung der Oberpfalz, Carmen Boßle. Bilder: Hartl (2)
Lokales
Vilseck
29.05.2015
68
0

Jetzt können sie kommen: Das Mehrfamilienhaus in der Mozartstraße 5 in Vilseck ist als Gemeinschaftsunterkunft der Regierung der Oberpfalz soweit hergerichtet, dass es ab Montag mit 50 Asylbewerbern belegt werden kann.

Dort finden nicht nur Flüchtlinge eine vorübergehende Bleibe. Die Regierung der Oberpfalz richtet auch ein Büro für die Mitarbeiterin aus dem Sachgebiet Flüchtlingsbetreuung und Integration ein. Sie ist künftig zuständig für Vilseck, Schlicht und Eschenbach.

Auch für Familien geeignet

Ein Gang durch das dreistöckige Gebäude, dessen Besitzer früher amerikanische Mieter hatte, zeigt, dass die Regierung nun über eine ordentliche Immobilie verfügt, die sich sowohl für Familien als auch für Einzelpersonen eignet. Jede der großen, hellen Wohnungen verfügt über eine Gemeinschaftsküche, Sanitärräume mit Waschmaschinen und Stellplätze im Keller für Fahrräder und Kinderwägen. Insgesamt hat das Gebäude sieben voll möblierte Wohnungen für 50 Personen. Im Haus in Schlicht ist voraussichtlich ab Mittwoch, 1. Juli, Platz für 18 Personen. Wie sich die künftigen Bewohner zusammensetzen, ob Familien oder Einzelpersonen kommen, darüber konnten Carmen Boßle, Leiterin des Sachgebiets Flüchtlingsbetreuung und Integration, und ihre Mitarbeiterin Alexandra noch keine Auskunft geben. Einfluss nimmt die Regierung der Oberpfalz auf die Auswahl der Asylbewerber, die in Vilseck und Schlicht unterzubringen sind. Auf Bitten des Bürgermeisters, so berichtete Boßle, will Regensburg hier nur Asylbewerber aus dem Westbalkan und aus der Ukraine unterbringen. In erster Linie kommen dafür Familien in Betracht. Es liegt nun am Landesbeauftragten, welchen Personenkreis er der Regierung der Oberpfalz zuteilt. Ab Montag können Asylbewerber ins Vilsecker Haus einziehen.

Lebensmittel selbst kaufen

Bis dahin sind alle Vorbereitungen abgeschlossen, um die sich auch Franz Brummer von der Zentralstelle in Amberg mit kümmert. Ab diesem Zeitpunkt stehen alle notwendigen Möbel in den Zimmern, und es sind auch Sichtblenden und Vorhänge angebracht. Im Keller eingelagert ist die Erstausstattung sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Dazu zählen neben Betten und Bettwäsche auch Geschirr, Pfannen, Kochtöpfe, Besteck und Putzmittel. Hygieneartikel hingegen müssen die Bewohner ebenso selbst kaufen wie Lebensmittel. Das Geld dafür erhalten sie vom Sozialamt.

Alexandra Adam fungiert als örtliche Ansprechpartnerin. Sie wird künftig von einer Verwaltungskraft unterstützt. Für sie richtete die Regierung in der Mozartstraße 5 ein Büro ein. Adam betreut von Vilseck aus auch die Sammelunterkünfte in Eschenbach und Schlicht. Ebenso organisiert ist ein Hausmeisterdienst für alle drei Einrichtungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.