FV Vilseck beim schwächelnden SVSW Kemnath - Götz und Dietrich wieder im Kader
Erst beobachten, dann zuschlagen

Lokales
Vilseck
17.10.2015
0
0
Nach den Derbywochen geht die Reise des FV Vilseck am Sonntag, 18. Oktober, nach Kemnath-Stadt. Dort bestreitet der FV um 15 Uhr sein letztes Auswärtsspiel der Vorrunde gegen den SVSW Kemnath.

Der SVSW stieg in diesem Jahr als souveräner Meister der Kreisliga Nord in die Bezirksliga auf. Die Mannschaft nutzte zu Saisonbeginn die Aufstiegseuphorie und gewann drei der ersten vier Spiele. Danach aber konnte sich die Mannschaft von Spielertrainer Markus Sebald nicht mehr entscheidend in Szene setzen. Zu Hause gewann man nach dem Auftakterfolg gegen den SC Luhe Wildenau am ersten Spieltag gar kein Spiel mehr. Und so findet sich Kemnath sich kurz vor Ende der Vorrunde auf einem direkten Abstiegsplatz wieder.

Teilweise musste der SVSW dabei herbe Niederlagen einstecken. Dies ist umso verwunderlicher, da man über ein eingespieltes Team verfügt, sich vor der Saison adäquat verstärken konnte und mit Christian Ferstl und Matthias Riedl ein gefährliches Sturmduo stellen kann.

Bei FV Vilseck war die Erleichterung über den Erfolg gegen den SV Freudenberg spürbar. Nach den letzten Niederlagen war der Sieg Pflicht und aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte auch mehr als verdient. So konnte man sich im vorderen Mittelfeld etablieren. Um dies zu untermauern, wäre natürlich ein Sieg in Kemnath von Vorteil.

Dies ist auch die Marschroute von Trainer Thomas Daschner. "Die Niederlagen gegen Ensdorf und Amberg sind für uns verkraftbar. Wichtig sind die Spiele gegen Freudenberg und Kemnath. Da müssen wir unsere Punkte holen," so der FV-Coach vor Wochenfrist. Dass man die Mannschaft aus Kemnath nicht unterschätzen wird, dafür sorgt schon die Tatsache, dass der FV-Coach den SVSW beim Gastspiel in Sorghof beobachtet und die Mannschaft vor allem in den ersten 20 Minuten spielbestimmend gesehen hat. Danach kam der SVSW vor allem wegen einer unnötigen gelb-roten Karte ins Hintertreffen.

Der FV würde am liebsten alle drei Punkte mit nach Hause nehmen. Dafür ist aber eine konzentrierte und engagierte Leistung der gesamten Mannschaft notwendig, ist sich die Elf um Kapitän Stefan Liermann bewusst. Wenn jeder alles gibt, dann ist ein Sieg in Kemnath im Bereich des Möglichen. Personell sieht es beim FV wieder etwas besser aus. Joachim Götz und Christoph Dietrich kehren aus dem Urlaub zurück. Ob es für einen Einsatz reicht, wird Trainer Thomas Daschner kurzfristig entscheiden.

Erfreulich ist auch, dass Dominik Stubenvoll nach seiner langwierigen Verletzung das Training wieder aufgenommen hat. Für ihn kommt ein Einsatz jedoch zu früh.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.