FV Vilseck will sich "bis zum Schluss nicht aufgeben" - Siegert, Mayerhofer und Behmer in Lam ...
Mit Euphorie und Fanbus

Michael Siegert hat im März seine Promotion abgeschlossen und arbeitet als Arzt am Klinikum Amberg. Am Samstag steht er wieder im Aufgebot des FV Vilseck. Bild: ref
Lokales
Vilseck
28.03.2015
9
0
Das Jahr 2015 fing für die SpVgg Lam in der Fußball-Landesliga Mitte nicht gut an. Drei Spiele, drei Niederlagen - allerdings gegen die Hammermannschaften aus Ruhmannsfelden, Burglengenfeld und Mitterteich. Am Samstag, 28. März, um 16 Uhr tritt nun der Tabellenvorletzte aus Vilseck im Osserstadion in Lam an.

Dieses Team, das für den Großteil der Clubs in der Landesliga Mitte als Absteiger Nummer 1 gehandelt wurde, hat am vergangenen Wochenende die Rote Laterne an den SC Regensburg weitergereicht und sich im neuen Jahr auch beachtlich geschlagen. Siege gegen Deggendorf und Langquaid und eine gute Kritik, trotz Niederlage aus Cham, unterstreichen die ansteigende Form der Mannschaft aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach.

Bei der SpVgg läuft es derzeit noch nicht rund, und man findet auch im Moment keinen Grund, woran es liegt. Natürlich spielte Lam ausschließlich gegen Spitzenmannschaften, doch wurden die Partien zum Teil auch durch haarsträubende individuelle Fehler in den Sand gesetzt. Am Samstag will die SpVgg nach den Worten ihres Trainers Franz Aschenbrenner wieder Gas geben um sich von den Relegationsplätzen abzusetzen. Dafür soll der FV Vilseck herhalten, den aber die Bayerwald-Elf für unberechenbar hält.

Das Hinspiel gewannen die Osser- Buam zwar mit 2:1, hatten aber in der zweiten Hälfte sehr viel Glück, um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Daniel Gaag und Jakub Kubek verdienten sich damals Bestnoten und auf diese beiden, sowie auch auf den besten Lamer Angreifer Pavel Dobry, müssen die Vilsecker ein besonderes Augenmerk legen.

Die bisher absolvierten Spiele waren allerdings Balsam auf der lange geschundenen FV-Seele. Auch wenn man noch eine Begegnung ohne den Defensivspezialisten Thorsten Troche auskommen muss, so zeigte der FV trotz Systemumstellung gegen Langquaid vor allem in den zweiten 45 Minuten eine ansprechende Leistung. Alexander Greger auf der rechten und Tobias Stubenvoll auf der linken Seite bewiesen sich als wahre Flügelzangen und brachten den Gegner ein ums andere Mal in Verlegenheit.

Personell dürfte es beim FV Vilseck wieder besser aussehen, da aller Voraussicht nach Michael Siegert (fehlte beruflich) und Johannes Mayerhofer (Grippe erkrankt), sowie auch Franz Behmer wieder mit dabei sein werden. "Für uns ist jedes Spiel bis zum letzten Spieltag noch eine Herausforderung und deshalb werden wir auch bis zum Schluss nicht aufgeben", dann wird man sehen, wo man steht, so der allgemeine Tenor in der Mannschaft.

Für die Fans setzt der FV Vilseck einen Bus ein. Abfahrt am Samstag um 12.15 Uhr vor dem Sportheim.

FV Vilseck: Pröls/Nägerl, Steffey, Scholz, Daniel Dietrich, Christoph Dietrich, Weiß, Greger, Dominik Stubenvoll, Weih, Liermann, Tobias Stubenvoll, Mrosek, Götz, Mayerhofer, Siegert, Behmer, Kratzer.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.