Gesangverein Liederkranz hat noch viel vor - Helmut Fischer übernimmt Chor
Auf die Ziele kommt es an

Der Liederkranz blickt mit seinem neugewählten Vorstand und dem Beirat optimistisch in die Zukunft (von links): Franz Eschenwecker, Angelika Stubenvoll, Helmut Fischer, Traude Weiß, Heinrich Stubenvoll, Ursula Seibold, Franz Kussinger, Roswitha Sebast, Josef Schönl, Anton Kederer, Rosi Hasenstab, Franz Hasenstab. Bild: rha
Lokales
Vilseck
27.02.2015
17
0
Dass der Gesangverein Liederkranz auch nach 107 Jahren seines Bestehens noch längst nicht zum alten Eisen gehört, wurde in der Generalversammlung deutlich. Mit Chorleiterin Saskia Krügelstein sei zusätzlich neuer Schwung in den Chor gekommen, so Vorsitzender Franz Eschenwecker und Schriftführerin Rosi Hasenstab in ihrem Rechenschaftsbericht der vergangenen zwei Jahre.

Das Weihnachtskonzert des Musikvereins in Schlicht, das 19. Frühlingssingen im Sportheim oder der Gottesdienst beim Vilsecker Bergfest - der Gesangverein habe sich vielfältig engagiert. Auch habe sich der Chor mit drei Liedern am Benefizkonzert zugunsten der Kirchenrenovierung beteiligt. Im Altenheim stimmte man die Senioren auf Weihnachten ein. Neben zahlreichen Ständchen kam laut Vorstand auch das Gesellige nicht zu kurz: Sängerfahrten führten ins Lauterachtal und nach Bad Windsheim. Auf Schusters Rappen ging es nach Adlholz zur fröhlichen Einkehr beim Wirts-Heiner. Die beiden lustigen Singstunden seien Höhepunkte im Vereinsgeschehen gewesen.

Rosi Hasenstab erwähnte, dass der Liederkranz innerhalb des Fränkischen Sängerbundes aus räumlichen Gründen vom Sängerkreis Hersbruck in den Sängerkreis Nordoberpfalz gewechselt sei und nun zur Sängergruppe Amberg gehöre. Einen erfreulichen Finanzbericht legte Kassiererin Angelika Stubenvoll ab.

Leiterin in Mutterschutz

Da sich Chorleiterin Saskia Krügelstein im Mutterschutz befindet, trug Helmut Fischer, der den Chor stellvertretend leiten wird, ihren Bericht vor. Sie erwähnte darin den großen Fleiß der 33 Aktiven und sieht den Chor auf einem guten Weg. Helmut Fischer seinerseits gab seiner spürbaren Vorfreude Ausdruck.

Wichtig für einen Chor seien Ziele, sagte er. Proben allein machten nicht glücklich. Das für dieses Jahr abgesagte Frühlingssingen könne man im Sommer nachholen. Vorsitzender Eschenwecker wies in diesem Zusammenhang auf die Teilnahme am Kreiskonzert der Sängergruppe Amberg hin, das am 24. Oktober in Kümmersbruck stattfindet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.