Großen Respekt vor der Arbeit des Siedlerbunds Vilseck und insbesondere vor dem Engagement des Frauenarbeitskreises zeigte Kreisvorsitzender
Drei Würsteln der Rest vom Fest

Für langjährige Mitgliedschaft ehrte der Siedlerbund Vilseck zahlreiche Mitglieder (vorn, von links): Hermann Götz, Frieda Obermeier, Margareta Dotzler, Monika Schwab und Vorsitzende Susanne Schertl; hinten (von links): Josef Ertl, Horst Bär, Bürgermeister Hans-Martin Schertl, Franz Spalt, Peter Weiß, Kreisvorsitzender Rudolf Sitter und Karl-Heinz Grollmisch. Bild: rha
Lokales
Vilseck
17.03.2015
27
0
Rudolf Sitter bei der Generalversammlung. Dabei blickte der Verein zurück und ehrte Mitglieder.

(rha) Sitter wünschte, dass der rührige Verein mit seinen 502 Mitgliedern auch am Bezirkswettbewerb "Mein Garten - das grüne Wohnzimmer" teilnehmen möge.

Äußerst günstige Preise

Vorsitzende Susanne Schertl berichtete von der gut organisierten 50-Jahr-Feier. Das Siedlerfest im Winklergarten sei so gut besucht gewesen, dass lediglich drei Bratwürste übrig geblieben seien. Äußerst günstige Preise hätten sich durch Sammelbestellungen von Kohle und Heizöl ergeben. Die jährlichen Sammelbestellungen für Gartenbedarf und die Feuerlöscherprüfung bei Hermann Schertl seien gut angenommen worden.

Gepflegte Gerätschaften

Dass die vereinseigenen Gerätschaften stets in gutem Zustand sind, sei den Gerätewarten Erhard Gnan und Franz Engelhardt zu verdanken, lobte die Vorsitzende. Sie warb für den eigenen Internetauftritt, um den sich Alois Rippl kümmert. Ihr Dank galt auch Gisela Rippl, die die Mehrtagesfahrten nach Maria Alm und an die Elsässische Weinstraße bestens organisiert hatte. Für den Frauenarbeitskreis sprach Christine Schedl unter anderem den Besuch der Amberger Tafel, zwei Kochkurse, mehrere Vortragsveranstaltungen über Pilze und das Thema "Alt werden Zuhause" sowie das Muttertagsfrühstück an. Die Wanderungen und Ausflüge, das Adventskranzbinden und die Fahrten zu den Weihnachtsmärkten nach München und Esslingen hätten sich großer Beliebtheit erfreut, sagte Schedl.

Blumenbeete anlegen

Bürgermeister Hans-Martin Schertl sprach einige künftige Aufgaben im Zusammenhang mit der Vils-Renaturierung an. Hier könne sich der Siedlerbund zum Beispiel mit dem Anlegen von Blumenbeeten kreativ einbringen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.