In Ruhmannsfelden wartet Top-Torjäger der Landesliga Mitte
Mit Bomber Müller gegen FV Vilseck

Einen Stürmer wie ihn bräuchte der FV Vilseck dringend, aber er ist verletzt: Stefan Liermann. Bild: ref
Lokales
Vilseck
11.10.2014
0
0
Nach Ruhmannsfelden geht die Reise des FV Vilseck, wo die Elf von Martin Kratzer am Samstag, 11. Oktober, um 16 Uhr gegen die SpVgg den 16. Spieltag der Landesliga Mitte bestreitet. Die Hausherren nehmen derzeit den zweiten Tabellenplatz ein, obwohl sie zu Saisonbeginn als Ziel den Klassenerhalt ausgegeben hatten. Die Mannschaft vom oberen Bayerischen Wald hat den Schwung aus der Rückrunde der abgelaufenen Saison mitgenommen. Aus 17 Begegnungen holten sie 33 Punkte und landeten am Schluss im sicheren Mittelfeld. Nach Ablauf der Vorrunde standen sie auf Platz 18 und hatten wenig Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Doch in der Winterpause kam Michael Müller von der DJK Vilzing zurück - und mit die Tore. Auch in diesem Spieljahr ist Müller mit 16 Treffern der unangefochtene Goalgetter der Liga. Insgesamt erzielte sein Team bisher 44 Tore und damit die meisten in der gesamten Landesliga Mitte. Wen verwundert bei solchen Zahlen dann noch der Tabellenplatz? Trainer Rudi Damberger hat es geschafft, die SpVgg zu einem homogenen Spitzenteam zu formen und der Truppe Kontinuität vermittelt. Gegen Vilseck sollen nun auch die Punkte geholt werden, um eventuell Tegernheim von der Tabellenspitze zu verdrängen.

Der FV Vilseck dagegen dümpelt Woche für Woche dahin und versucht, aus jeder Begegnung das Beste zu machen. Einen Torjäger wie Michael Müller hat er nicht - und derjenige, der in der vergangenen Jahren für die Treffer sorgte - Stefan Liermann - ist seit Wochen auf Eis gelegt und wird auch noch längere Zeit ausfallen. Von daher braucht sich der FV in Ruhmannsfelden nicht viel ausrechnen, denn der Gegner weist in allen Belangen bessere Quoten auf.

Doch die Hoffnung ist keinesfalls geschwunden. "Wir werden aus der Saison das Beste machen, was für uns möglich ist", lautet der allgemeine Tenor. Gegen Waldkirchen war man nahe dran an einer Überraschung. Solch eine Leistung ist auch in Ruhmannsfelden erforderlich. Vielleicht dreht sich diesmal das Glücksrad auf Vilsecker Seite.

Zu dieser Begegnung setzt der FV Vilseck wieder einen Bus ein. Abfahrt ist um 12 Uhr vor dem Sportheim.

FV Vilseck: Stephan Pröls, Kurz; Siegert, Troche, Daniel Dietrich, Christoph Dietrich, Georg Pröls, Scholz, Jank, Mayerhofer, Dominik Stubenvoll, Greger, Weih, Tobias Stubenvoll, Reiser, Kratzer.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.