Jahrgang 1958/59 beim Klassentreffen - Bürgermeister einer der Ehemaligen
Schandtaten kommen ans Licht

Ihren 55. Geburtstag nahmen 51 Klassenkameraden aus Vilseck, Schlicht und Sorghof zum Anlass, sich in geselliger Runde auf Burg Dagestein zu treffen und Erinnerungen auszutauschen. Bild: rha
Lokales
Vilseck
01.10.2014
9
0
Nun sind sie alle 55 Jahre alt und doch jung geblieben. Sie gehören zum Schülerjahrgang 1958/59, der sich zum dritten Mal in froher Runde traf. Die ehemaligen Mitschüler der drei alten Gemeinden Vilseck, Schlicht und Sorghof hielten zunächst eine Dankandacht mit Pfarrer Johannes Kiefmann in Schlicht.

Dabei gedachten die Teilnehmer der sieben verstorbenen Mitschüler sowie der ehemaligen Lehrer und Seelsorger, die nicht mehr am Leben sind. Der Kirchenchor Sorghof machte den Wortgottesdienst zu einem besonderen Erlebnis. Gerhard Kraus und Ramona Fink bildeten dabei den gesanglichen Höhepunkt.

Im Zehentkasten der Burg Dagestein ging es in geselliger Runde weiter. Viele Erinnerungen und auch Schandtaten aus der Schulzeit wurden ausgegraben. Alte Fotos machten die Runde. Bürgermeister und Mitschüler Hans-Martin Schertl führte seine ehemaligen Klassenkameraden, die mittlerweile außerhalb von Vilseck leben, hinauf auf den Bergfried. Schließlich beehrte Nachtwächter Josef Eierer, besser bekannt als Tschung, die Schülerrunde.

Mit Anekdoten und Witzen, die er zwischen die Stundenrufe des Nachtwächters streute, sorgte er in seiner trockenen Art für große Erheiterung. Organisiert hatten das Treffen Hildegard Ringer, Maria Ernst, Sieglinde Stadler, Anita Fink, Lollo Bummerl und Agnes Hörl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.