Kaum auf der Welt, gibt's Geld

Bürgermeister Hans-Martin Schertl empfing die im ersten Halbjahr 2015 im Bereich der Stadt Vilseck geborenen Kinder im Zehentkasten der Burg Dagestein. Bild: zip
Lokales
Vilseck
13.08.2015
14
0

Zu einer Feierstunde hatte Bürgermeister Hans-Martin Schertl die im ersten Halbjahr 2015 geborenen Kinder von Vilseck in den Zehentkasten der Burg Dagestein eingeladen. Dabei überreichte er ihren Eltern das Begrüßungsgeld.

Schertl freute sich, dass von den eingeladenen 25 Eltern fast alle mit ihren Sprösslingen und zum Teil auch schon größeren Geschwistern erschienen waren. Das jüngste bei der Ehrung anwesende Kind war die knapp vier Wochen alte Zoey Einhauser. Der Bürgermeister bot den Eltern an, dass sie sich mit ihren Wünschen immer an ihn wenden könnten. Er überreichte den Eltern neben Begrüßungsgeld, Urkunde und Windelsäcken und ein Geschenk zur Erinnerung an diesen Tag.

Der Bürgermeister betonte, dass die Stadt ihr Möglichstes tue, um die jungen Familien zu unterstützen. So gebe es in der Großgemeinde Vilseck beispielsweise gut ausgestattete 14 Spielplätze, für die immer wieder neue Geräte angeschafft würden. Das Schwimmbad werde ständig auf den neuesten Stand gebracht und renoviert. Außerdem erhalte jede bauwillige Familie beim Kauf eines Grundstücks von der Stadt für jedes Kind ein sogenanntes Baukindergeld in Höhe von 1000 Euro pro Kind.

Zusätzlich zum Begrüßungsgeld - für das erste Kind sind das 100, für das zweite 200 Euro usw. - bekomme jede Familie mit einem Neugeborenen für das erste Lebensjahr zwölf kostenlose Müllsäcke für die Entsorgung der Windeln. Zudem unterstützt die Stadt laut Schertl die drei Kindergärten mit jährlich rund 350 000 Euro Personalkostenzuschuss. In jedem der drei Vilsecker Kindergärten sei eine Krippe untergebracht, was 48 Krippenplätze ergebe. Der Kindergarten Vilseck sei für rund 1,4 Millionen Euro generalsaniert worden.

Des Weiteren habe die Stadt für den Unterhalt der Schulgebäude zu sorgen, bemerkte der Bürgermeister. In den vergangenen Jahren seien etwa sechs Millionen Euro für die Erweiterung der Ganztagsbetreuung, die Errichtung einer Dreifachturnhalle, die Sanierung der Mehrzweckhalle sowie für den Bau von Außenanlagen und einer Sportanlage verbaut worden. Für die laufende Generalsanierung der Schule samt energetischer Sanierung seien weitere fünf Millionen Euro angesetzt. In der Schule werde auch kein Büchergeld oder Kopiergeld erhoben.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.