Landesliga Mitte: FV Vilseck muss zum SC Regensburg - Ungute Erinnerungen an das Hinspiel
Das Meister-Treffen findet im Keller statt

Lokales
Vilseck
11.04.2015
0
0
Das Kellerduell der Landesliga Mitte wird am Samstag, 11. April, um 16 Uhr auf dem Gelände des Sportclubs in Regensburg ausgetragen. Letzter gegen den Vorletzten - so lautet die Begegnung. Beide Mannschaften kamen als Meister der vergangenen Saison aus den Oberpfälzer Bezirksligen.

Beide Vereine wagten das Abenteuer Landesliga ohne spektakuläre Neueinkäufe und werden aller Voraussicht nach in den saueren Apfel des Abstiegs beißen müssen. Eine Philosophie haben beide Vereine auch gemeinsam: Man setzt mehr auf Eigengewächse, als dass man Jahr für Jahr den Markt studiert und Spieler holt, die nur des Geldes wegen die Fußballstiefel schnüren. Deshalb wird weder bei dem einem, noch bei dem anderen eine Untergangsstimmung aufkommen, sollte das Abenteuer Landesliga in die Brüche gehen.

Der Sportclub hat sich nach der Vorrunde von Trainer-Urgestein Reinhard Diermeier getrennt und das Ruder an Co-Trainer Peter Bachmeier übergeben. Mehr als zwei Unentschieden sprangen aber auch unter dem neuen Coach nicht heraus. Den ersten Dreier wollen sie aber diesmal im Heimspiel gegen den FV Vilseck einfahren, noch dazu, da man das Auswärtsspiel in Vilseck deutlich gewann. Und daran dürften sich die Vilsecker nur ungern erinnern. Nach guten 30 Anfangsminuten und der Führung kassierte man kurz vor der Pause innerhalb weniger Minuten drei Tore, die alle auf die eigene Kappe gingen und verlor so die Partie.

Dorkic (zweimal), Steinbauer und Grätz waren damals die Torschützen und diese drei sollte man auch am Samstag fest im Auge behalten.

Die letzten Begegnungen beider Teams fielen den Witterungsverhältnissen zum Opfer. Vilseck testete gegen Ammerthal auf dem Kunstrasenplatz des Sportclubs und ging dort baden. Allerdings fehlte der Großteil der Mannschaft, was auch den Verantwortlichen des SC, die natürlich ihren nächsten Gegner unter die Lupe nahmen, nicht entgangen sein dürfte.

Die Elf von Martin Kratzer will auf keinen Fall in Regensburg leer ausgehen. Deshalb durften auch die leicht angeschlagenen Spieler im Testspiel gegen Ammerthal ihre Blessuren auskurieren um gegen den SC voll einsatzfähig zu sein.

FV Vilseck: Pröls/Nägerl, Siegert, Steffey, Behmer, Daniel Dietrich, Christoph Dietrich, Weiß, Scholz, Greger, Dominik Stubenvoll, Weih, Liermann, Tobias Stubenvoll, Mayerhofer, Renner, Kratzer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.