Mann droht mit Sprengung seines Hauses

Lokales
Vilseck
24.02.2015
0
0
(zm) Glimpfliches Ende eines Beziehungsdramas: Dem Verhandlungsgeschick eines Streifenpolizisten ist es zu verdanken, dass am Sonntagnachmittag in dem Vilsecker Ortsteil Schlicht (Landkreis Amberg-Sulzbach) der Einsatz eines Sondereinsatzkommandos (SEK) noch abgewendet werden konnte. Ein 30-Jähriger hatte sich in seinem Einfamilienhaus verbarrikadiert und gedroht, sich in die Luft zu sprengen.

Das teilte die Polizei am Montag mit. Vorausgegangen war eine heftige verbale Auseinandersetzung des Mannes mit seiner Lebensgefährtin, die ihm in ihrem vor dem Anwesen geparkten Auto eröffnet hatte, sich von ihm zu trennen. Danach eskalierte die Situation. Sein Vorhaben hatte der 30-Jährige per SMS angekündigt, alle Rollos des Hauses herunter- und niemanden mehr hereingelassen. Nach einiger Zeit suchte er selbst das Gespräch und ergab sich nach rund zwei Stunden. Der Mann wurde in das Regensburger Bezirksklinikum gebracht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.