Markt muss investieren

Lokales
Vilseck
14.09.2015
0
0

Die Generalsanierung der Schule war Thema der ersten Sitzung des Stadtrates nach der Sommerpause. Laut Bürgermeister Hans-Martin Schertl hat der Planer darauf hingewiesen, dass an der Mehrzweckhalle Arbeiten nötig sind, die 2008 bei der Erweiterung für die Mittagsbetreuung zurückgestellt wurden.

Dadurch entstehen nun Mehrkosten von 41 000 Euro für die Ergänzung des Wärmedämmverbundsystems, den Einbau von Brandschutztüren sowie für zusätzliche Spengler- und Schlosserarbeiten.

Der Bauausschuss hat dieses Thema bereits diskutiert und dem Stadtrat empfohlen, diesen Mehrkosten zuzustimmen.

Angebote eingeholt

Im Zuge der Arbeiten sind zwei Türen ausgeschrieben worden. Drei Firmen wurden zu einem Angebot aufgefordert. Die Firma Vollmuth (Sulzbach-Rosenberg) hat eines gemacht, für brutto 6647,34 Euro und damit den Auftrag bekommen.

Für den Trakt D der Schule waren Schreinerarbeiten zu vergeben. Drei Firmen wurden angeschrieben, zwei Angebote gingen ein. Das wirtschaftlichste kam von der Schreinerei Plößner mit 10 019,80 Euro. In der Schule müssen zudem Wandfliesen ausgetauscht werden. Dieser Punkt wurde jedoch zurückgestellt, da zunächst der Bauausschuss die Schulküche besichtigt. Er soll dann eine Grundsatzentscheidung treffen, ob diese erneuert wird und dabei auch die Fliesen ersetzt werden.

Neuer Beamer muss her

Der Beamer im Rathaussaal - die Stadträte, aber auch externe Referenten wissen das aus den Sitzungen - verzerrt teilweise das Bild, gibt auch die Farben nicht mehr exakt wieder: Das Gerät im Sitzungssaal ist in die Jahre gekommen.

Es muss ausgetauscht werden. Deshalb hat die Verwaltung entsprechende Angebote eingeholt und vorgeschlagen, den Auftrag für einen neuen Beamer zum Preis von rund 6000 Euro an eine Amberger Firma zu vergeben. Man kam aber überein, noch weitere Offerten einzuholen.

Für den Betrieb der Kläranlage bei Stromausfall ist ein stationäres Notstromgerät erforderlich. Hierzu wurde das bestehende große Aggregat aus dem Bauhof zur Kläranlage transportiert und in einer freien Box an der Nordseite des Betriebsgebäudes aufgestellt. "Wegen des Wetterschutzes muss diese Box überdacht und mit einem Tor ausgestattet werden", betonte Schertl.

Dazu wurden von zwei Vilsecker Firmen Angebote eingeholt. Diese wurden geprüft. Am wirtschaftlichsten war die Firma Holzhaus Haselberger aus Vilseck mit einem Preis von 10 638,60 Euro: Sie bekommt den Auftrag.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.