Nicht immer auf Ballhöhe

Sieger in diesem Kopfballduell blieb hier der Waldkirchener Johannes Schäffner (links) gegen den Vilsecker Mittelfeldspieler Dominik Stubenvoll (Mitte), beobachtet von Stürmerneuzugang Sebastian Weih (rechts). Bild: Ziegler
Lokales
Vilseck
04.10.2014
0
0

Chancen über Chancen - doch der FV Vilseck schoss in der Landesliga Mitte kein Tor, kassierte aber zwei, die nicht ganz sauber waren.

Durch zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen gingen die Punkte an den Gast. Der TSV Waldkirchen war über 90 Minuten die bestimmende Mannschaft, aber die Hausherren hatten eine starke Anfangsoffensive, vergaben aber ihre Möglichkeiten. Auch wäre niemand erstaunt gewesen, wenn der Schiedsrichter bei den beiden Toren auf Abseits entschieden hätte. So ging der FV Vilseck als Verlierer vom Platz und die Gäste freuten sich bei so viel Glück nicht richtig über ihren Dreier.

Den gefährlichen Stürmer Martin Krieg hatte Georg Pröls, der trotz Leistenbeschwerden auflief, bis dessen Auswechslung an die Kette gelegt. So liefen die meisten Angriffe über den schnellen Benjamin Tolksdorf, der beide Treffer vorbereitete. Matthias Karlsdorfer und eben Martin Krieg hatten Möglichkeiten zum Führungstreffer, wobei der eine an FV-Keeper Stephan Pröls scheiterte und der andere am Gehäuse vorbei zielte. Die große Chance zur Vilsecker Führung hatte Tobias Stubenvoll (29.), der auf der linken Seite seine Gegner abschüttelte, allein vor TSV-Schlussmann Lippert auftauchte und scheiterte (29.). In der 40. Minute verfehlte eine Direktabnahme von Daniel Dietrich nach einer Ecke ihr Ziel und kurz darauf hatte der Gäste-Keeper Glück, als Christoph Dietrich den zu weit vor seinem Kasten postierten Lippert mit einer Bogenlampe überraschte (42.).

Tolkstorf leitete in der 51. Minute in stark abseitsverdächtiger Position das 0:1 ein. Er nahm einen Diagonalpass von der rechten Seite an (der Linienrichter war nicht auf Ballhöhe, sondern startete erst an der Mittellinie los), passte sofort nach innen, und der mitgelaufene Karlsdorfer brauchte nur noch einzuschieben. (51.).

Pech hatte Daniel Dietrich, als sein Kopfball von Tolksdorf von der Linie geköpft wurde und auch die Direktabnahme von Dominik Stubenvoll nach der folgenden Eckball von der Linie geschlagen wurde (79.). Fast eine Kopie zum Führungstreffer war das 0:2. Einen Vilsecker Ballverlust holte Karlsdorfer, spielte diagonal zu Tolksdorf, der Url bediente und dieser vollstreckte zum 0:2 (90.).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.