Nicht mehr Schlusslicht

Lokales
Vilseck
23.03.2015
0
0

Im Hinspiel verliert der FV Vilseck mit 0:8 in Langquaid, im Rückspiel gewinnt die Elf von Martin Kratzer mit 2:0 - Revanche geglückt. Die zweite gute Nachricht für die Fans kommt aus Ruhmannsfelden.

Mit dem 2:0-Sieg und der gleichzeitigen Niederlage des SC Regensburg in Ruhmannsfelden gab Vilseck die rote Laterne ab, die der FV seit dem 13. September hatte, und ist auf den vorletzten Platz hochgerutscht.

Es war nicht unbedingt die Partie der Fußball-Landesliga Mitte, die die Zuschauer von den Sitzen riss. Beide Teams spielten in den ersten 45 Minuten recht verhalten, versuchten, den Spielaufbau des Gegners zu zerstören und wollten vor allem hinten nichts anbrennen zu lassen.

Trotzdem gab es Torraumszenen, die mehr oder weniger dem Zufall zuzuschreiben waren, als dass vorher zwingende Kombinationen vorausgegangen wären.

So kam bereits in der 3. Minute Cameron Steffey zu seiner ersten Möglichkeit, die aber der Langquaider Schlussman Pillmeier mit einer tollen Reaktion zunichte machte. Eine der wenigen guten Spielzüge in Häfte eins lief in der 20. Minute: Sebastian Weih nahm eine Flanke von rechts direkt und verfehlte um Millimeter das Ziel. Langquaid kam in der 32. Minute zum ersten Mal gefährlich vor das Vilsecker Tor, doch FV-Torwart Stephan Pröls ließ sich von dem durchgebrochenen Hannes Wagner nicht überlisten.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff war Pröls in einer Eins-gegen-Eins-Situation wieder Sieger gegen Wagner, in dem er den Langquaider beim Torschuss das Leder von Stiefel nahm.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte fischte der Gäste-Torsteher Pillmeier dem einschussbereiten Daniel Dietrich die Kugel vom Fuß, doch in der 51. Min war es soweit: Eine blitzschnelle Kombination zwischen Florian Weiß, Christoph Dietrich und Stefan Liermann führte durch den Vilsecker Torjäger zum 1:0, wobei der Langquaider Keeper keine Abwehrmöglichkeit hatte.

Eine gute Möglichkeit zum Ausgleich hatte Markus Weiherer, der einen Eckball direkt abnahm, aber über das Tor jagte. Stefan Liermann trat in der 66. Minute einen Eckstoß, den Daniel Dietrich mit einem wuchtigen Kopfstoß gegen den Querbalken köpfte. Den zurückspringenden Ball drosch Cameron Steffey unter die Latte zum 2:0.

Glück hatte der FV dann nochmals in der 77. Minute: Weiherer brachte einen abgefälschten Ball auf das Tor, den aber Alexander Greger von der Linie kratzte.

Dass das Ergebnis nicht höher ausfiel, können die Gäste ihrem Keeper zuschreiben. Er fischte in der 83. Minute ein Riesengeschoss von Stefan Liermann aus der bedrohten Ecke.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.