Ökumenischer Gottesdienst beim Bergfest betont Gemeinsamkeiten der Konfessionen
Um Einheit im Glauben beten

Lokales
Vilseck
17.09.2015
0
0
Die Gemeinschaft mit den evangelischen Christen hat auf dem Bergfest seit Jahren Tradition. Pfarrer Matthias Weih lud im ökumenischen Gottesdienst die Gläubigen beider Konfessionen ein, um die Einheit im Glauben zu beten. Der Männerchor aus Ehenfeld unter Leitung von Saskia Krügelstein übernahm die gesangliche Umrahmung.

Der Vilsecker Pfarrer Johannes Kiefmann sprach von den vielen Gemeinsamkeiten und sah die Feier als ein schönes Zeichen der Ökumene. Der Austausch zwischen den Konfessionen liege allen am Herzen, betonte er. Das Gebet und die Taufe seien besondere Bindeglieder.

Keine besonderen Rechte

Jesu Taufe am Jordan zeuge von seiner Demut, sagte Kiefmann in der Predigt. "Er wollte keine besonderen Rechte in Anspruch nehmen und ließ sich von Johannes taufen. Deshalb sind auch wir Kinder des Vaters im Himmel, und das bleiben wir auf immer und ewig."

Zur Erinnerung an die eigene Taufe und im Zeichen der Nachfolge Christi, dass Gott das Leben der Menschen mit seinem verbinde, reichten die Geistlichen Weihwasser, mit dem sich die Gläubigen bekreuzigten. Vier Frauen vom Sachausschuss Ökumene trugen Fürbitten vor.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.