Reine Kopfsache

Eine Ecke, ein Freistoß, zweimal Kopfball Christoph Dietrich (rechts). Mit seinen beiden Treffern rettete er dem FV Vilseck einen Punkt im Spiel gegen den TV Schierling. Bild: Brückmann
Lokales
Vilseck
04.05.2015
0
0

Bis knapp eine Viertelstunde vor Schluss sieht es nach einer Niederlage des FV Vilseck gegen den TV Schierling aus - doch dann hält Christoph Dietrich zweimal die Stirn hin.

Das 2:2-Unentschieden in der Fußball-Landesliga Mitte zwischen dem FV Vilseck und dem TV Schierling am Sonntag war nicht unbedingt eine spieltechnisch sehenswerte Begegnung, doch kampfbetont war sie allemal. In den ersten 25 Minuten tasteten sich beide Mannschaften ab, ließen nichts in den Strafraum kommen, so dass es auch nicht zu nennenswerten Tormöglichkeiten kam. So fiel die Führung der Gäste auch völlig unerwartet.

Der quirlige Gästestürmer Christian Brandl zog in der 26. Minute an der Strafraumgrenze ab, der Ball wurde abgefälscht und kam zum aufgerückten Schierlinger Kapitän Raphael Bauer - und zur Überraschung aller landete die Kugel im Vilsecker Kasten. Danach hatten die Gastgeber Glück, als der schwer in den Griff zu bekommende Brandl durchgebrochen war, FV-Schlussmann Stephan Pröls ihm den Ball aber vom Fuß nahm (33.). Kurz darauf setzte sich Tobias Stubenvoll auf der linken Seite energisch durch, doch anstatt zu schießen, legte er zurück auf Stefan Liermann, der zwar noch an den Ball kam, dieser dann aber von Raphael Bauer kurz vor der Torlinie weggeschlagen wurde (36.).

Gleich nach der Pause wurde ein Vilsecker Angriff abgefangen, den Tempogegenstoß schloss Brandl mit einem Lattentreffer ab. Drei Minuten später machte es der Schierlinger Torjäger besser, als er aus 16 Metern abzog und der Ball zum 0:2 im Vilsecker Gehäuse einschlug (55.).

Trotz des Rückstandes gaben sich die Hausherren nicht auf. Franz Behmer brachte von der Grundlinie aus den Ball in den Rückraum, den aber Tobias Stubenvoll in aussichtsreicher Position über das Tor schoss (60.). Dann spielte Dominik Stubenvoll seinen Namensvetter Tobias hervorragend frei, der aber verzog (70.). Kurz darauf wurde ein Schuss von Franz Behmer abgeblockt. Die darauffolgende Ecke köpfte Christoph Dietrich zum Anschlusstreffer in die Maschen (72.). Schierling hatte dann die Möglichkeit, das Ergebnis zu erhöhen, doch Zeller schoss eine Hereingabe von Grauschopf über das Tor (82.).

Der späte Ausgleich war eine Koproduktion von Florian Weiß und Christoph Dietrich. Weiß bediente mit einem schönen Freistoßheber Dietrich, der erneut per Kopfball erfolgreich war und das 2:2 erzielte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.