Rosenberg bleibt Kreisligist

Vor 700 Zuschauern in Vilseck kämpften der TSV Erbendorf (in Gelb) und der TuS Rosenberg (Blau) um die Teilnahme an der Bezirksliga-Aufstiegsrelegation. Süd-Kreisligist Rosenberg unterlag mit 0:1, der TSV Erbendorf geht in die Relegation. Bild: brü
Lokales
Vilseck
27.05.2015
0
0
Der TuS Rosenberg verlor gestern in Vilseck das Spiel um den besten Zweiten der Kreisligen gegen den TSV Erbendorf mit 0:1. Rosenberg bleibt damit in der Kreisliga, der TSV Erbendorf geht in die Relegation zur Bezirksliga.

Es war nicht unbedingt eine Partie, die die über 700 Fans von beiden Seiten von den Sitzen riss, dafür spielten beide zu verhalten. Erbendorf versiebte durch Peter Tretter nach einer Hereingabe von Sandro Hösl eine Großchance: Er kam beim Abschluss in Rückenlage und zielte über das leere Tor (26.). Bei Rosenberg hatte Mario Rudert die Führung auf dem Fuß, als er von Bruder Michael in Szene gesetzt wurde, aber an TSV-Keeper Andre Walberer scheiterte.

Nach der Pause investierte der Nord-Vertreter mehr. Erbendorfs Torjäger Sandro Hösl wurde an der Strafraumgrenze angespielt, eine Drehung, ein Schuss und es stand 1:0 für den TSV (54.). Danach versuchte Rosenberg, noch das Spiel zu drehen. Der eingewechselte Andreas Winter (TuS) hatte mit dem ersten Ball den Ausgleich auf dem Fuß, konnte aber den TSV-Schlussmann nicht überwinden (74.). Bis zum Schluss stand die Erbendorfer Defensive sehr gut.

Tor: 1:0 (54.) Sandro Hösl - SR: Tim Schuller (SV Freudenberg) - Zuschauer: 704.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.