Seit 2008 gibt es die
Drei Vereine, ein Ziel

Lokales
Vilseck
13.04.2015
0
0
Jugendfördergemeinschaft Obere Vils. Damals hatten sich der 1. FC Schlicht, der SV Sorghof und der FV Vilseck in den Altersklassen der D- bis A-Junioren (11 bis 18 Jahre) zusammengetan. Ein Konstrukt, das hält.

(mc) Bei der Mitgliederversammlung der Jugendfördergemeinschaft Obere Vils ließ Vorsitzender Günter Hackner im Sportheim des SV Sorghof wissen, dass die finanzielle Basis weiterhin vorhanden ist. Mehr noch: Zahlreiche neue Sponsoren seien hinzugekommen. Dadurch sei es möglich, für alle Spieler Trikots (auch für das Aufwärmen) und Trainingsanzüge anzuschaffen. Ein Eigenanteil werde dabei von den Spielern immer eingefordert, denn: "Was nichts kostet, wird nicht geschätzt." Außerdem sei zusätzliche Trainings-Ausrüstung gekauft worden.

Über die Tabellensituation der einzelnen Teams berichtete stellvertretender Vorsitzender Christian Sebralla. Er sagte auch, dass in der kommenden Saison 2015/2016 zehn Spieler in den Seniorenbereich wechseln und 15 aus den Vereinen in die gemeinsame D-Jugend nachrücken. Es sei geplant, drei U 13- und zwei U15-Mannschaften sowie jeweils ein U 17- und U 19-Team für den laufenden Spielbetrieb anzumelden. Die Stammvereine forderte er auf, sich bereits jetzt über die Spielorte zu beraten. Den Jugendlichen in der Großgemeinde optimale Voraussetzungen für den Fußball-Sport zu bieten, sei das gemeinsame Ziel, sagte Sebralla.

Kassier Peter Lehner erwähnte, dass trotz enormer Ausgaben im Abrechnungsjahr rund 3500 Euro erwirtschaftet worden seien. Nicht mit Geld aufzuwiegen sei die Bereitschaft der Firma Willax, den jungen Fußballern Busse für Auswärtsfahrten kostenlos zur Verfügung zu stellen. Laut Lehner hat die Fördergemeinschaft insgesamt 218 Mitglieder, davon 131 beitragsfrei geführte Jugendliche.

Vilsecks Bürgermeister Hans-Martin Schertl bescheinigte den Verantwortlichen eine ausgezeichnete Arbeit. Schließlich sei es im vergangenen Jahr doch sehr schwierig gewesen, überhaupt einen neuen Vorstand zu finden. Schertl teilte auch mit, dass die Stadt einen beleuchteten Fußweg vom Bolzplatz zum Sorghofer Sportheim bauen ließ.

Robert Liermann. Vorsitzender des FV Vilseck, kündigte an, dass die Clubs den Spielern und Eltern künftig noch klarer die Stärken der Jugendfördergemeinschaft und der Heimatvereine aufzeigen möchten.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.