Siegtor zählt nicht

Der Vilsecker Benedikt Herbrich (rechts), hier im Zweikampf mit dem Schwarzhofener Christoph Danner (links), erzielte in der 58. Minute die 2:1-Führung. Bild: Ziegler
Lokales
Vilseck
14.09.2015
0
0

Mit dem 2:2-Unentschieden im Bezirksliga-Spitzenspiel sind beide Mannschaften zufrieden. Mehr Freude an dem Punkt hat aber der SV Schwarzhofen, denn der FV Vilseck legt den Gästen beide Treffer selbst auf - und hat in zwei strittigen Situationen den Schiedsrichter nicht auf seiner Seite.

Der Unparteiische Daniel Richter ahndete ein Handspiel der Schwarzhofener im Strafraum nicht und annullierte zudem das vermeintliche 3:2 von Frederic Pröls wegen Abseitsstellung. Insgesamt war es eine gute Bezirksligapartie, in der sich beide Teams nichts schenkten und voll auf Offensive setzten. Mehr Tormöglichkeiten, trotz phasenweise optischer Überlegenheit der Schwarzhofener, hatten die Hausherren, die bereits nach fünf Minuten durch Benedikt Herbrich ihre erste Torchance vergaben. Kurz darauf prüfte Alexander Götz den Vilsecker Torhüter Stephan Pröls mit einem fulminanten Schuss.

In der 15. Minute war es soweit: Nach einem weiten Abschlag des FV-Schlussmanns überlief Stefan Liermann die gesamte Gästeabwehr und ließ auch SV-Torhüter Tobias Eiber keine Abwehrmöglichkeit. Der Ausgleich war symptomatisch für die Vilsecker: Sie brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Michael Danner erzielte aus heiterem Himmel das 1:1 (35.).

Nach der Pause hob Benedikt Herbrich einen Freistoß auf den Kopf von Michael Weizer, wobei SV-Schlussmann Eiber blitzschnell reagierte und die Kugel aus dem unteren Eck fischte. Bei einem Rückpass schlug Eiber über den Ball, konnte diesen dann aber reaktionsschnell dem einschussbereiten Frederic Pröls vom Fuß schnappen (57.).

Eine Minute später ein klasse Tor von Benedikt Herbrich: Einen genialen Steilpass von Tobias Stubenvoll nahm der Vilsecker auf, überlief seinen Gegenspieler und zirkelte den Ball zum 2:1 ins Toreck. Eine herrliche Kombination über Stefan Liermann und Tobias Stubenvoll verpasste der in den Strafraum gesprintete Frederic Pröls um Millimeter. In der 67. Minute unterlief einem Vilsecker ein folgenschwerer Fehler, der den Ball zu kurz nach hinten spielte: Christoph Danner ging dazwischen und erzielte den 2:2-Ausgleich. Beide Mannschaften neutralisierten sich bis zum Schluss - und es blieb beim Unentschieden, da der Schiedsrichter das Handspiel nicht pfiff und den Treffer von Frederic Pröls nicht gab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.