Stadträte sind keine Blinden

Die Sieger beim Stadtratsschießen wurden ausgezeichnet (vordere Reihe, von links): Johannes Mayerhofer (Gäste- und Sachpreisscheibe), Thorsten Grädler (Ehrengabe), Heinrich Ruppert (Stadtratsscheibe) und Andreas Götz; hintere Reihe (von links): Schützenmeister Georg Schmer, Oberstleutnant Anton Kussinger, Markus Schertl, Karina Lang, Arnold Fenk, Hildegard Ringer, Wilhelm Ertl und Bürgermeister Hans-Martin Schertl. Bild: smr
Lokales
Vilseck
15.11.2014
9
0

Das Vilsecker Stadtratsschießen ist eine Veranstaltung mit einer langer Tradition. Bereits zum 46. Mal hatte die Schützengesellschaft 1538 Tell dazu in das Schützenheim eingeladen.

Wie Schützenmeister Georg Schmer feststellte, liegen hier geselliges Beisammensein und sportlicher Wettstreit eng beieinander. Bürgermeister Hans-Martin Schertl dankte den Tell-Schützen für die Ausrichtung des Schießens und die Preise und überreichte eine Ehrengabe der Stadt zum Ausschießen sowie eine Finanzspritze.

Nachdem sie von Schießleiter Georg Pickelmann theoretisch in die Schießkunst eingeführt worden waren, nahmen die Teilnehmer die zehn Meter entfernte Scheibe mit dem Luftgewehr ins Visier. An den stets belegten Ständen stellten die Stadträte genauso wie die Gäste ihre Treffsicherheit unter Beweis.

Bevor der Schützenmeister zusammen mit Pickelmann die Preisverteilung vornahm, dankte er den drei ortsansässigen Banken, der heimischen Geschäftswelt und den Vereinsmitgliedern für die gestifteten Preise. Das beste Blattl auf die Stadtratsscheibe erzielte mit einem 59,8-Teiler Heinrich Ruppert. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Wilhelm Ertl (84,7) und die letztjährige Gewinnerin Hildegard Ringer (92,4).

Ein nochmals besserer Teiler (51,9) gelang Johannes Mayerhofer. Ihm überreichte Georg Schmer die Gästescheibe. Zweit- und Drittplatzierter waren Andreas Götz (99,5) und der letztjährige Gewinner Markus Schertl (106,2). Im Wettbewerb um die Ehrengabe der Stadt durfte nur ein Schuss abgegeben werden, ein 500-Teiler war vorgegeben. Zweiter Bürgermeister Thorsten Grädler kam mit seinem 504-Teiler dem am nächsten und erhielt somit den Preis.

Den besten Schuss auf alle Scheiben erzielte erneut Johannes Mayerhofer, er sicherte sich mit seinem hervorragenden 42,7-Teiler den ersten Platz, als es um die Sachpreise ging. Hinter ihm mussten sich anstellen Karina Lang (59,4), Heinz Krob (71,4), Markus Schertl (83,7), Arnold Fenk (92,5) und Hildegard Ringer (94,4). Selbst der Letztplatzierte unter den 26 Teilnehmern durfte sich noch über einen Preis freuen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.