Vilsecker Reservist gelingt persönliche Bestzeit bei internationalem Drei-Länder-Marsch
Auf Platz drei gestürmt

Wilhelm Würfl (Mitte) und Günther Musall (Zweiter von rechts) erreichten beim internationalen Dreiländermarsch Spitzenplätze. Mit dabei einige ihrer Konkurrenten. Bild: er
Lokales
Vilseck
24.10.2014
19
0
"Reserve hat keine Ruh', Reservisten sind fit", das stellten 200 Teilnehmer aus acht Nationen beim 20. internationalen Drei-Länder-Marsch eindrucksvoll unter Beweis.

Sechs Mitglieder der Reservistenkameradschaft (RK) Vilseck beteiligten sich an der Veranstaltung im Länderdreieck Deutschland, Tschechien und Österreich. Wilhelm Würfl erreichte dabei mit persönlicher Bestzeit den dritten Platz. Norbert Reuschl, Günther Musall, Manuel Lindner, Wilhelm Würfl sowie Herbert und Herta Grollmisch waren zu dieser Großveranstaltung gereist.

Die Wegstrecke mit Start- und Zielpunkt Altreichenau (Niederbayern) zählt mit 36 Kilometern Länge und 1000 zu überwindenden Höhenmetern zu den schwierigsten Militärmärschen Europas. Die äußerst abwechslungsreiche Route beinhaltete von aufgelassenen Bahnstrecken und Forststraßen, steilen An- und Abstiegen, Geröllfeldern bis hin zu sumpfigen Pfaden alle nur erdenklichen Schikanen.

Eine starke Spitzengruppe mit Musall und Würfl sowie einigen Polizisten setzten sich schnell vom großen Teilnehmerfeld ab. Erst auf den letzten zwölf Kilometern schaffte es Würfl, nochmals zuzulegen und ungefährdet mit größerem Abstand das Ziel zu erreichen.

Würfl, immerhin schon im 62. Lebensjahr, gelang mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 4:49 Stunden das Vorrücken auf den dritten Platz, Musall mit 5:15 Stunden ein beachtlicher sechsten Platz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.