Vilsecker Tell-Schützen planen neue Investition in ihre Schießanlage
Kasse wieder im Plus

Lokales
Vilseck
30.03.2015
0
0
Nach einigen Jahren mit roten Zahlen weist die Kasse der Vilsecker Tell-Schützen wieder einen Überschuss auf. Darüber informierte Kassenverwalterin Lydia Schmer die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung. Die Umbaumaßnahmen seien abgeschlossen, die Gewehrkäufe erledigt.

Allerdings steht eine neue Investition ins Haus: Auf der Tagesordnung stand der Antrag des Gesamtvorstandes, die elektrischen Schießstände auf elektronische Technik umzurüsten. Schützenmeister Georg Schmer zeigte anhand einer installierten Testanlage die Vorteile dieses Systems auf. "Wir wollen einfach vorausschauend in die Zukunft investieren", sagte Schmer. Ausnahmslos stimmten die Versammlungsteilnehmer dem Antrag zu.

46 Schießabende

Die Berichte des Vorstands standen im Mittelpunkt der Versammlung. Schützenmeister Schmer nannte eine aktuelle Mitgliederzahl von 108. Im vergangenen Jahr hätten an 46 Schießabenden und einem Nussschießen 762 Personen teilgenommen. Schützenbruder Alfred Hertl hob Schmer besonders hervor. Er sei an allen Abenden anwesend gewesen. Der Böllerschützengruppe des Vereins gehören 13 Mitglieder an. Schmer hob das gute partnerschaftliche Verhältnis zu den Vereinen Edelweiß Hirschau, Eichenlaub Sorghof und der mittlerweile aufgelösten Schützengesellschaft Edelweiß Freihung hervor.

Schriftführerin Claudia Specht ließ das abgelaufene Jahr noch einmal Revue passieren. Sie erinnerte dabei an zahlreiche Veranstaltungen. Neben sechs Geburtstagsschießen seien ein Nussschießen, Liesl- und Königsschießen, die Jahresmeisterschaft, das Stadtratsschießen, ein Vereinsgrillfest und ein Schnupperschießen während des Ferienprogramms angeboten worden. Als Höhepunkt im Vereinsjahr bezeichnete Specht die Weihnachtsfeier mit der Königs- und Lieslproklamation. "Aber auch das Vereinsgrillfest wurde wieder gut angenommen", fügte die Schriftführerin an.

Repräsentanten der Stadt

Bürgermeister Hans-Martin Schertl zeigte sich beeindruckt von der Vielzahl sportlicher Erfolge. Er würdigte das gesellschaftliche und sportliche Engagement. "Die Tell-Schützen vertreten die Stadt Vilseck bei den verschiedensten Meisterschaften erfolgreich nach außen", sagte er. Das Verhältnis zwischen der Stadt und dem Verein bezeichnete Schertl als problemlos. Er verwies auch auf das alljährlich stattfindende Stadtratsschießen, das die Tell-Schützen seit nunmehr 46 Jahren ausrichten. Dem Verein sicherte er auch weiterhin die Unterstützung der Stadt zu.

Gauschützenmeister Wolfgang Moll betonte, dass Tell Vilseck ein Aktivposten im Gau sei. Stets könne er mit einer guten Zusammenarbeit rechnen. Sowohl in sportlicher als auch in gesellschaftlicher Hinsicht seien die Vilsecker gut aufgestellt.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.