Von der Psyche her im Vorteil

Lokales
Vilseck
23.05.2015
0
0

Die letzte Schlagzeile hieß zwar: "Ruhmannsfelden raubt dem FV die Illusionen", doch diese sind erst dahin, wenn am Samstag um 15.45 Uhr die Begegnung beim ASV Burglengenfeld abgepfiffen worden ist. Bis dahin hat der FV Vilseck immer noch ein Fünkchen Hoffnung.

Um die Landesliga Mitte zu erhalten, braucht es auch dazu sehr viel Glück. Zum einem muss die Mannschaft von Martin Kratzer mindestens einen Punkt holen und der TSV Langquaid gleichzeitig beim Sportclub Regensburg verlieren. Alle anderen Gedankenspiele sind Makulatur, denn Vilseck hat eben nur die eine Möglichkeit am Ende mit einem Punkt vor Langquaid zu stehen. Aufgrund des direkten Vergleichs sprechen alle anderen Ergebnisse für Langquaid.

Fast gleich, nur anders

Eine ähnliche Situation hat auch der Tabellenzweite Burglengenfeld zu durchstehen, nur mit dem Unterschied, dass er auf Platz zwei steht. Dem ASV hilft nur ein Sieg, um die Meisterschaft einzufahren.

Ein Punkt bei einer gleichzeitigen Niederlage von Ruhmannsfelden gegen Neumarkt würde den Neumarktern den Meistertitel einbringen und der Bayerwald-Elf den Vizemeistertitel bescheren, da diese im direkten Vergleich die schlechteren Karten gegenüber Ruhmannsfelden hat. Sollte dieser Fall eintreten, würde der ASV Burglengenfeld nach einer ausgesprochen guten Saison leer ausgehen.

Umgekehrt könnte es den FV Vilseck genauso treffen, der wegen des verblasenen Punktes aus dem Hinspiel aus den Relegationsrängen geworfen würde.

Damals verlor man mit dem Schlusspfiff sehr unglücklich mit 1:2. Egal in welche Richtung man spekuliert, Vilseck ist nicht bereit von vorneherein daran zu glauben, dass auch das momentan vielleicht "Unmögliche" nicht doch noch möglich sein könnte und wird deshalb in Burglengenfeld couragiert auftreten.

Alles im Sand?

Von der Psyche her ist es für die Kratzer-Elf jedenfalls einfacher, denn sie kann eigentlich nur gewinnen. Burglengenfeld dagegen kann mit der einen Begegnung die Mühen einer gesamten Saison in den Sand setzen.

FV Vilseck: Pröls/Nägerl, Siegert, Behmer, Troche, Daniel Dietrich, Christoph Dietrich, Weiß, Scholz, Greger, Weih, Liermann, Tobias Stubenvoll, Mayerhofer, Götz, Renner, Geißler, Dominik Stubenvoll (?), Kratzer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.