Voriges Jahr waren Vilsecker US-Soldaten in Afghanistan - Christbaum leuchtet
Heuer feiern alle zu Hause

Mit großer Begeisterung sangen die Mädchen und Buben des Sorghofer Kindergartens im US-Südlager bei der traditionellen Christbaum-Beleuchtungsfeier Weihnachtslieder. Bild: hfz
Lokales
Vilseck
08.12.2014
1
0
Eine eindrucksvolle Christbaum-Beleuchtungsfeier erlebte das US-Südlager. Garnisonskommandeur Colonel Mark Colbrook freute sich, dass dazu eine Riesenanzahl von deutschen und amerikanischen Besuchern sowie hochrangigen Militärs erschienen war. Colbrook bedanke sich beim deutsch-amerikanischen Kontakt-Club, beim "Bavaria Spouses Club" und dem Deutsch-Amerikanischen Ausschuss. Sie hatten Glühwein, Würstchen und Lebkuchen sowie die Geschenke für alle Kinder gesponsert. Das Fest sei ein echtes Zeichen deutsch-amerikanischer Freundschaft, unterstrich der Kommandeur. Er vergaß auch nicht, an die deutschen und amerikanischen Soldaten in den Einsatzgebieten, fern von Familien und Freunden, zu erinnern.

Neben einem gemeinsamen "Stille Nacht, heilige Nacht" brachten die Chöre des Kindergartens Sorghof und der High School aus dem US-Südlager mit traditionellen und poppigen Weihnachtsliedern die Besucher in Stimmung.

Der Vilsecker Bürgermeister Hans-Martin Schertl freute sich, dass heuer alle amerikanischen Familien gemeinsam Weihnachten feiern könnten, da die US-Soldaten dieses Jahr zu Hause in Vilseck und nicht in Afghanistan seien.

Santa Claus und Bischof Nikolaus kamen mit Blaulicht und Martinshorn auf einem US-Fire-Truck und mit vielen Geschenken zu der Feier. Nach einem gemeinsamen Countdown halfen die kleine Lidya vom Sorghofer Kindergarten und der kleine Franklin aus dem Südlager Santa Claus, die Lichter am Weihnachtsbaum zu entzünden.
Weitere Beiträge zu den Themen: US-Soldaten (710)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.