Wieder mit Torjäger

Da kommt Freude auf, wenn der FV Vilseck ein Tor geschossen hat. Nur: Das passiert nicht all zu häufig in dieser Saison. Mit 17 Treffern beendete der Vilsecker Stürmer Stefan Liermann die Bezirksliga-Runde 2013/14 auf dem dritten Platz der Torjäger - das sind 4 Tore mehr, als die gesamte Mannschaft des FV bisher in der Landesliga erzielt hat. Bild: Cyris
Lokales
Vilseck
07.03.2015
2
0

Das Wechselspiel beim FV Vilseck ist im Vergleich zur SpVgg Deggendorf eher harmlos - in Niederbayern dreht sich das Karussell ohne Ende. Aber ein Comeback lässt Vilseck hoffen.

Nach 14-wöchiger fußballloser Zeit steigt der FV Vilseck am Sonntag, 8. März, um 15 Uhr wieder in die Punkterunde der Landesliga Mitte ein. Der Gegner, die SpVgg Grün-Weiß Deggendorf, die zu Saisonbeginn mit erheblichen Schwierigkeiten kämpfte, überhaupt ein Team in die Landesligastaffel schicken zu können, hatte sich nach großen Anlaufschwierigkeiten gefunden und steht nun auf einem Relegationsplatz. Darius Farahmand, der die Grün-Weißen wieder zu einem Team formte, haben die Deggendorfer während der Winterpause den Stuhl vor die Tür gesetzt und durch Marco Dellnitz ersetzt.

Überhaupt, so scheint es, ist die Überlebenszeit an der Konrad-Adenauer-Straße sehr kurz. Hatte man doch vor Saisonbeginn bereits den kompletten Kader ausgewechselt und durch 18 neue Spieler ersetzt, so war die Fluktuation während der Winterpause ähnlich. Neun Spieler verließen wieder den Verein und sieben neue kamen. Mit Adam Boruta und Matej Paprciak holte man zwei weitere Spieler aus dem Nachbarland Tschechien, wobei sich Letzterer in den Vorbereitungsspielen mit seinen Toren gut eingefunden hat. Auf ihm ruhen die Hoffnungen der SpVgg.

Dagegen sieht die Personaldecke des FV Vilseck eher bieder aus. Seit Jahren laufen die gleichen Spieler mit geringfügigen Veränderungen auf dem Sportgelände an den neu angelegten Vilsauen auf und versuchen Woche für Woche ihr Bestes zu geben. So auch während der Winterpause, wo man sich an verschiedenen Hallenturnieren beteiligte und einige Vorbereitungsspiele bestritt. Zwar kann man diese Spiele aufgrund der Ergebnisse unterschiedlich bewerten, doch wurde personell und auch vom Spielsystem her viel ausprobiert. Was aber die Trainingsbeteiligung und Leistungsbereitschaft anbelangt, damit war FV-Trainer Martin Kratzer sehr zufrieden. "Wir wollen noch so viele Punkte holen wie möglich und damit gegen Deggendorf anfangen", so die einhellige Meinung der Spieler und auch der sportlichen Leitung.

Für die Kratzer-Elf ist dabei von großer Bedeutung, dass sie von verletzungs- und berufsbedingten Ausfällen verschont bleibt, da man sich mit diesen Nebenerscheinungen in der Hinrunde genug herumschlagen musste. Fehlen werden für die restliche Saison Georg Pröls, der sich Mitte Februar einer Kreuzband-Operation unterzog, Franz Behmer, der in Wasserburg das Lehramt ausübt und Marco Jank, der in Australien weilt. Dagegen konnte Stefan Liermann nach seiner Rückenoperation die gesamte Vorbereitung bestreiten und die Zukunft wird zeigen, wie der FV-Torjäger in die Gänge kommt. Georg Nägerl vom SV Illschwang kam als zweiter Torhüter und zeigte in den Vorbereitungsspielen seine speziellen Qualitäten.

FV Vilseck: Pröls/Nägerl, Siegert, Troche, Daniel Dietrich, Christoph Dietrich, Weiß, Scholz, Dominik Stubenvoll, Weih, Liermann, Tobias Stubenvoll, Mayerhofer, Steffey, Renner, Geißler, Kratzer.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.