"Wir zahlen umsonst"

Lokales
Vilseck
25.10.2014
0
0

Für den AOVE-Klimaschutzmanager gibt die Stadt mehrere Tausend Euro aus. Das ist dem Bürgermeister ein Dorn im Auge.

Es sind die Durchschreitebecken, auf die sich auch das Freibad in Vilseck freuen kann. Das sind sogenannten Hygieneschleusen unmittelbar vor den Schwimmbecken in Freibädern. Man geht durch die flachen Becken, meist so zehn Zentimeter tief, um anschließend ins Hauptbecken. Der Stadtrat in Vilseck hat die Vergabe des Auftrags für die Lieferung und den Einbau eines solchen (2,90 Meter breit und 3,5 Meter lang) beschlossen. Der Gesamtpreis liegt bei 15 470 Euro.

Die Finanzierung des AOVE-Klimaschutzmanagers Markus Schwaiger war ebenfalls ein Thema. Die Stadt Vilseck ist daran mit rund 12 000 Euro beteiligt, insgesamt sind neun Gemeinden im Projekt involviert. "Immerhin rund fast ein Sechstel des Gesamtbetrages", stellte der Bürgermeister Hans-Martin Schertl fest.

Kein Widerspruch

Markus Graf fasste zusammen: "Eigentlich zahlen wir umsonst, denn es kommt recht wenig zurück. Wir sollten uns Gedanken über die Zukunft machen." Dagegen regte sich kein Widerspruch. In dieser Angelegenheit gibt es offensichtlich bei den Stadträten grundsätzlichen Redebedarf. Man überlegt, ob man Schwaiger zur nächsten Klausur des Stadtrates einladen soll.

Es ging außerdem um die Umsetzungsbegleitung des AOVE-Klimaschutzkonzepts. Die neun AOVE-Kommunen haben 2009/10 gemeinsam mit dem Institut für Energietechnik an der Hochschule Amberg/Weiden ihr integriertes Klimaschutzkonzept erstellen lassen. Für dessen Umsetzungsbegleitung ist der Markt Hahnbach federführend für die AOVE-Kommunen. Beim Bundesministerium hat Hahnbach einen entsprechenden Förderantrag gestellt. Der Zeitraum beträgt zwei Jahre, der Satz 40 Prozent.

Projekte umsetzen

Nun hat der Stadtrat (gegen die Stimme von Manfred Högl) beschlossen, das vorliegende integrierte Klimaschutzkonzept und die Projekte, die sich im Laufe der vergangenen Jahre entwickelt haben, umzusetzen.

Zum anderen soll das Klimaschutzkontrolling weiter ausgebaut werden. Schließlich hat der Stadtrat auch zugesagt, den kommunalen Anteil der Stadt Vilseck für die Kofinanzierung zu übernehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.