Zwei Großbaustellen gibt es derzeit in Vilseck - die Renaturierung der Vilsauen und den Kreisverkehr in Axtheid-Berg. Die Wählergemeinschaft Arbeitnehmer-Eigenheimer sah sich nun beide Projekt an und erfuhr dabei viel Interessantes.
Gut für Fische und Autofahrer

Viele Mitglieder der Wählergemeinschaft Arbeitnehmer-Eigenheimer nahmen an der Tour durch zwei Großbaustellen im Stadtgebiet teil. Bild: hfz
Lokales
Vilseck
30.09.2014
1
0
Beim Marsch an der bereits umgebauten Vils entlang informierte Bürgermeister Hans-Martin Schertl über die "enormen baulichen Veränderungen", die bereits im Stadtweiher-Gelände vorgenommen wurden. Das Wasserwirtschaftsamt gestaltet hier den Lauf der Vils auf einer Länge von einem Kilometer völlig neu. Die Baukosten belaufen sich laut Schertl auf etwa 800 000 Euro, von denen die Stadt "einen kleinen Teil zu tragen hat". Durch den Einbau von Schleifen und Inseln in den Flusslauf entstehen mehrere Altwasserarme.

Steinschüttungen im Flussbett und sogenannte Rauhbäume sorgen für eine unterschiedliche Strömungsgeschwindigkeit und somit für eine Verbesserung des Sauerstoffgehalts im Wasser. Durch diese Maßnahmen sollen mehr Kleinlebewesen angesiedelt werden. Zudem verbesserten sich die Wasserqualität und die Lebensbedingungen für die Fische. Derzeit ist die beauftragte Firma Braun aus Ursulapoppenricht damit beschäftigt, die vorgesehene "größere Seefläche" auszubaggern und zu modellieren. Insgesamt werden etwa 40 000 Kubikmeter Erdreich abgefahren. Noch im Herbst soll laut Bürgermeister Schertl ein Steg über die Vils das alte Boderbrückerl ersetzen.

In Axtheid-Berg baut die Chamer Firma Rädlinger die Kreuzung in einen fünfarmigen Kreisverkehr um, denn es wird laut Schertl auch die Straße nach Frauenbrunn mit an den Kreisel angebunden. Diese Maßnahme des Staatlichen Bauamtes und des Landkreises kostet etwa 1,4 Millionen Euro. Beim Gang über die Baustelle konnten sich die Teilnehmer selbst ein Bild von der Größe und vom zügigen Baufortschritt machen. Laut 3. Bürgermeister Heinrich Ruppert wird ein Unfallschwerpunkt entschärft und die Verkehrssicherheit erhöht. Bis Ende November soll die Maßnahme fertiggestellt sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8407)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.