Brandschutz an Vilsecker Schule teurer Spaß
Kabeltrassen werden einbandagiert

Politik
Vilseck
20.10.2016
30
0

Die Neuregelung der Umsatzbesteuerung von Körperschaften des öffentlichen Rechts bedeutet viel Arbeitsaufwand für die Stadtverwaltung. Die Maßnahme ist aber nötig, weil die EU die Mehrwertsteuerrichtlinien harmonisiert haben will.

Dies habe zur Folge, erläuterte Bürgermeister Hans-Martin Schertl in der Stadtratssitzung, dass das Umsatzsteuerrecht für Vilseck auf eine völlig neue Grundlage gestellt wird. In Zukunft werden privatrechtliche Verträge einer Kommune bereits ab dem ersten Euro umsatzsteuerpflichtig. Die Neuregelung gilt praktisch ab 2017, jedoch gibt es wegen der Komplexität eine Übergangsfrist bis 2021. Der Stadtrat beschloss einstimmig, dass diese in Anspruch genommen werden soll.

Thema im Stadtrat war auch die Generalsanierung der Mittelschule, genau genommen die Brandschutzbandage für die Kabeltrassen im Dachraum. "Diese Vergabe ist eine der letzten Maßnahmen bei der Generalsanierung", kündigte der Bürgermeister an. Den Auftrag erhielt die Firma Elektro Schertl (Edelsfeld) zum Preis von 57 321 Euro.

Die Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern der beiden Wasserwerke arbeiten nicht mehr effektiv, hatte das Ergebnis einer Untersuchung gezeigt. Deshalb müssen die Module ausgetauscht werden. Wirtschaftlichster Bieter war hier die Firma Suntec aus Schwarzenfeld zum Preis von 45 450 Euro, sie erhielt einstimmig den Zuschlag.

Eine ruhige Hand und ein gutes Auge, das brauchen die Räte am Freitag, 28. Oktober, beim Stadtrats-Schießen bei der Schützengesellschaft Tell. Einen Tag vorher wird um 10 Uhr der Leinschlag-Biberweg neu eröffnet, wurde angekündigt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.