Fußball Bezirksliga Nord
Schwere Zeiten für FV Vilseck

Sport
Vilseck
10.10.2016
56
0

Vor dem Spiel war die Frage: Wie geht es in der Bezirksliga Nord weiter beim FV Vilseck? Nach der erneuten Heimniederlage scheint die Frage beantwortet. Dabei war es wieder mal eine vermeidbare Pleite und wieder brachte dem FV eine Führung keine Sicherheit. Bei Dauerregen und tiefen Boden begann die Partie verhalten. Der FV spielte aus einer verstärkten Abwehr heraus und überließ dem FC Wernberg zuerst weitgehend das Spiel. Die erste gute Möglichkeit hatte der FV Vilseck durch einen Freistoß von Daniel Dietrich (7.).

Wieder ein Missverständnis


Wernberg versuchte weiter nach vorne zu spielen, hatte aber kaum zwingende Tormöglichkeiten. Lediglich zwei Weitschüsse von Lorenz sorgten für etwas Gefahr. In der 23. Minute dann allerdings fast die Führung für den FC, als nach einem Missverständnis in der FV-Defensive wieder Lorenz alleine vor Pröls auftauchte, sein Schuss aber knapp das Ziel verfehlte.

Hörl zum 1:0


Die Partie war nun ausgeglichen und Vilseck spielte etwas mutiger nach vorne. Nach einer feinen Einzelleistung von Dietrich, der sich geschickt gegen zwei Gegenspieler auf der rechten Seite durchsetzte, markierte Marco Hörl die 1:0-Führung, als er die zu kurz abgewehrte Flanke verwertete (28.).

Die zweite Hälfte begann wiederum sehr verhalten, wobei der FC Wernberg weiter mehr vom Spiel hatte, auch mehr Druck entwickelte, ohne sich aber nennenswerte Torgelegenheiten zu erarbeiten. Vilseck stand nun sehr tief und versuchte über Konter zum Erfolg zu kommen. Diese wurden aber zu ungenau zu Ende gespielt.

Vorwärts-Fehler


Ein Fehler in der Vorwärtsbewegung beim FV Vilseck führte dann zum Ausgleich: Wernberg schaltete schnell um, Zimmermann wurde am Sechzehnmeterraum schön frei gespielt und versenkte die Kugel unhaltbar zum 1:1 (67.).

Der FV tat nun wieder mehr, im Wissen, dass eine Punkteteilung zu wenig sein würde. Die größte Chance zur erneuten Führung hatte Dietrich. Sein Freistoß landete aber nur am Pfosten (75.). Und so kam es, wie es kommen musste. Wernberg spielte einen sauberen Angriff gegen die aufgerückte Vilsecker Defensive. Torwart Pröls kam einen Schritt zu spät und foulte den durchgebrochenen Wernberger Spieler im Sechzehner. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ebenburger sicher (81.).

Damit war die Partie gelaufen. Der FV versuchte zwar dem Spiel eine Wende zu geben und warf alles nach vorne. Die vielen weiten Bälle waren aber sicher Beute der Wernberger Defensive. Für den FV brechen nun schwere Zeiten an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball Bezirksliga Nord (424)FV Vilseck (64)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.