Fußball
Eine halbe Stunde Fußballspielen reicht nicht

Sport
Vilseck
14.05.2016
9
0

Das letzte Heimspiel der Saison bestreitet der FV Vilseck am Pfingstmontag, 16. Mai (15 Uhr), gegen den SVSW Kemnath. Die Schwarz-Weißen haben nach der Winterpause viele Punkte gesammelt, stehen zwar noch auf dem vorletzten Rang der Fußball-Bezirksliga Nord, haben aber den Relegationsplatz noch lange nicht abgeschrieben. Am vergangenen Wochenende bekam der Tabellenzweite der SV Sorghof die Kampfkraft der Sebald-Schützlinge zu spüren: Der SVS musste bis in die Schlussminuten warten, ehe der Sieg unter Dach und Fach war.

Einen ähnlichen Gegner hatte der FV Vilseck am vergangenen Wochenende mit dem SV Freudenberg. Von daher muss die Daschner-Elf gewarnt sein, dass es nicht genügt, nur eine halbe Stunde lang Fußball zu spielen und danach alles einzustellen. Eine Stunde lang mussten dann die Fans mit ansehen, wie sich ihre Mannschaft an dem Geschiebe und Geschlage beteiligte und letztendlich auch noch baden ging, in einem Spiel, das man von Beginn an im Griff hatte.

Wenn der FV eine Einstellung wie in Freudenberg hat, werden auch die Kemnather die Gunst der Stunde nutzen und die Vilsecker Unkonzentriertheiten eiskalt verwerten. Dies sollte man dem Vilsecker Anhang im letzten Heimspiel ersparen, denn er wurde, vor allem nach der Winterpause, stark leidgeprüft.

"Ich glaube, dass wir nun fast alle Varianten gesehen haben, wie man den Gegner zum Toreschießen einladen kann", sagte Thomas Daschner. Ein gutes letztes Heimspiel gegen Kemnath könnte vieles vergessen lassen und einen versöhnlichen Abschluss bringen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.